Einweihung des Hermann-Hesse-Gymnasiums nach Sanierungsarbeiten

21.08.2019

Einweihnung Hermann-Hesse-Gymnasium Teil 1
Bild: Stefanie Kunze

Am heutigen Mittwoch, den 21. August, haben Katrin Lompscher, die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Sandra Scheeres, die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Schulstadtrat Andy Hehmke und Baustadtrat Florian Schmidt an der feierlichen Eröffnung des Hauptgebäudes des Hermann-Hesse-Gymnasiums nach der zweijährigen Großsanierung teilgenommen und sich in ihren Reden bei allen Beteiligten an diesem Bauvorhaben bedankt.

Schulleiterin Sylke Roschke eröffnete die feierliche Zeremonie. Sie begrüßte alle Anwesenden mit Danksagungen und lobte die konstruktive und lösungsorientierte Zusammenarbeit der verschiedenen Schnittstellen. Es gab während des Projektes viele Herausforderungen, die zu organisieren waren. So galt es, rund 600 Schüler*innen in drei der umliegenden Schulen unterzubringen. Durch die Großsanierung seien viele positive Synergie-Effekte entstanden, wie zum Beispiel neue Partnerschaften und Kooperation unter den benachbarten Schulen.

Nach den Danksagungen der Schulleiterin und den Redebeiträgen der politischen Gästen gab es einen musikalische Beitrag einer Schülerin, bevor die Eltern – und Schülerverter*innen ihre Eindrücke und Erlebnisse während der denkmalgerechten Sanierung des Backsteingebäudes von 1892 mit dem Publikum teilten.

Im anschließenden Rundgang mit der Schulleiterin und dem Architekten Olaf Beutin war es möglich, einen Eindruck von dem Unterricht in neuen offenen Klassenräumen zu erhalten. Die Schüler*innen feiern die Einweihung am heutigen Tag mit einem Schulfest.

Eindrücke von den Bauarbeiten erhalten Sie in unserer Bezirkstickermeldung von 2018.