Zeittafel

  • Tempelhof

    Schöneberg

12. Jhrd.

  • 1190-1200: Christliche Ordensritter (Tempelherren) errichten am Nordrand des Teltower Höhenzuges eine Ordenskomturei. In ihrem Schutz legen Bauern das Angerdorf Tempelhof an.

13. Jhrd.

  • ca. 1220:
    Bau der Marienfelder Dorfkirche

  • 1247: Umstrittene erstmalige schriftliche Erwähnung Tempelhofs

    1264: Schöneberg wird in einer Urkunde des akanischen Markgrafen Otto III. erstmalig als “villa sconneberch” erwähnt. Das Dorf Schöneberg entsteht an einer Handelsstraße, die Sachsen und die Ostsee verbindet (spätere Reichs-/Bundesstraße 1).

  • 1290: Schriftliche Erwähnung als “Tempelhoffe” und “Tempelhoven”. Entstehung der Siedlungen Marienfelde und Mariendorf.

14. Jhrd.

  • 1344: Erstmalige schriftliche Erwähnung Marienfeldes

    1375: Der in Berlin ansässige Ritter Parys wird Grundherr in Schöneberg.

  • 1348: Erstmalige schriftliche Erwähnung Mariendorfs

  • 1375: Eintragung Lichtenrades im Landbuch Karls IV.

15. Jhrd.

  • 1460: Das Geschlecht von Redern wird Guts- und Grundherr in Schöneberg.

16. Jhrd.

  • 1506: Kurfürst Joachim I. erwirbt das Dorf und unterstellt es der Verwaltung des Amtes Mühlendorf in Berlin. Schöneberg wird landesherrliches Dorf.

17. Jhrd.

  • 1670: Ein kurfürstlicher Hopfen- und Küchengarten wird an Stelle des heutigen Kleistparks angelegt, daraus entwickelt sich später der Botanische Garten.

18. Jhrd.

  • 1722: “Soldatenkönig” Friedrich Wilhelm I. richtet im Norden Tempelhofs ein Exerzier- und Paradegelände ein.

    1751: Zwanzig Kolonistenstellen werden für böhmische Auswanderer angelegt. Es entsteht Neu-Schöneberg.

  • 1776/77: Bau des “Königsgrabens” zwischen Lichtenrade und Marienfelde

    1760: Alt-Schöneberg wird im siebenjährigen Krieg vollständig zerstört. Die Einwohner finden Aufnahme in Neu-Schöneberg.

  • 1763-1767: Alt-Schöneberg wird unter der Leitung von C.C. Netcke wieder aufgebaut. Einziges heutiges Baudenkmal aus dieser Zeit: die Dorfkirche in der Hauptstraße.

  • 1791: Die Potsdamer Straße wird die erste gepflasterte Chausee Preußens (entworfen von C.H. Langhans, Erbauer des Brandenburger Tores).

19. Jhrd.

  • ca. 1800: Tempelhof hat 241 Einwohner, Mariendorf 162, Marienfelde 148 und Lichtenrade 112

  • ca. 1826/27: Das Tempelhofer Feld wird preußischer Truppenübungs- und Paradeplatz.

    1838: Die Eisenbahn nach Potsdam wird über Schöneberger Gelände gebaut. Schöneberg hat 1.400 Einwohner.

  • ca. 1844: Einrichtung eines Mustergutes in der Feldmark durch Adolf Kiepert

    1861: Nach 10jährigen Verhandlungen wird der Nordteil Schönebergs nach Berlin eingemeindet.
    Schöneberg hat 2.635 Einwohner.

  • ca. 1883: Der Maler Arnold Böcklin scheitert auf dem Tempelhofer Feld mit dem Versuch eines motorlosen Flugzeugs.

    1874: Vereinigung von Alt- und Neu-Schöneberg,
    Schöneberg hat 7.400 Einwohner.

  • ca 1888: Auf dem Tempelhofer Feld wird mit “Germania 1888” der erste Fußballclub Deutschlands gegründet.

1897/98

  • 1897: Luftschiffkonstrukteur Wölfert und sein Mechaniker verunglücken auf dem Tempelhofer Feld mit ihrem benzinbetriebenen Luftschiff.

    1898: Mit rd. 75.000 Einwohnern wird Schöneberg selbständige Stadt.

20. Jhrd.

  • ca. 1900: Tempelhof hat 9.991 Einwohner, Mariendorf 5.764, Marienfelde 1.946 und Lichtenrade 818

  • 1906: Eröffnung des Teltowkanals

  • 1909: Der amerikanische Flugpionier Orville Wright stellt auf dem Tempelhofer Feld mit seinem Doppeldecker den Weltrekord im Höhenflug mit 172 Metern auf.

  • 1910: Die preußische Militärverwaltung verkauft den Westteil des Tempelhofer Feldes für 72 Millionen Goldmark an eine Grundstücksgesellschaft.

    1910: Eröffnung der stadteigenen U-Bahn auf der Strecke Nollendorfplatz-Innsbrucker Platz. Verlegung des Botanischen Gartens nach Dahlem. Schöneberg hat 172.000 Einwohner.

  • 1913: Die Trabrennbahn Mariendorf wird eröffnet.

    1911-1914: Bau des neuen Schöneberger Rathauses.

1920

  • 1920: Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde und Lichtenrade werden als 13. Verwaltungsbezirk in der Stadtgemeinde Groß-Berlin zusammengefasst.

    1920: Friedenau (44.000 Einwohner) und Schöneberg (175.000 Einwohner) werden nach Groß-Berlin eingemeindet.

  • 1923: Auf dem Flughafen Tempelhof wird der Flugbetrieb aufgenommen.

  • 1927: Landung der amerikanischen Atlantiküberquerer Chamberlin und Levine

  • 1928: Der Tempelhofer Flugpionier Hermann Köhl überquert gemeinsam mit von Hünefeld und Fitzmaurice den Atlantik von Ost nach West.

  • 1931: Landung der “Graf Zeppelin”

  • 1933: Letzte Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (Hitler wird Reichskanzler)

    1933: Letzte Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (Hitler wird Reichskanzler)

  • 1933-36: Die Nationalsozialisten betreiben das erste deutsche Konzentrationslager im Columbiahaus.

    1941: Massendeportation von Juden aus dem Bayerischen Viertel.

  • 1938: Einweihung des Rathauses Tempelhof

    1943: Goebbels verkündet im Sportpalast den “totalen Krieg”.

  • 1939: Fertigstellung des neuen Zentralflughafens

    1944: Der Volksgerichtshof hält einen Teil seiner Schauprozesse im ehemaligen preußischen Kammergericht (Potsdamer Straße) ab.

1945

  • 1945: General Krebs unterzeichnet im Haus am Schulenburgring 2 die Kapitulationserklärung in Berlin.

    1945: Durch Bombenangriffe ist Schöneberg zur Hälfte zerstört. Nach Abzug der russischen Truppen übernimmt die amerikanische Armee die Besatzungsmacht.

  • 1946: Es finden die ersten Wahlen nach dem Krieg statt.

1948/49

  • 1948/49: Während der “Berlin-Blockade” versorgen Amerikaner und Briten über den Flughafen Tempelhof die Stadt mit 1.736.781 t lebensnotwendigen Gütern. 40 Briten und 31 Amerikaner finden den Tod.

    1949: Das Rathaus Schöneberg wird zum Sitz der Berliner Regierung und des Parlaments.

  • 1951: Einrichtung des Luftbrückendenkmals, der “Hungerharke”.

    1950: General Clay übergibt im Namen der amerikanischen Nation den Berlinern die “Freiheitsglocke”, die auf den Schöneberger Rathausturm gezogen wird.

1961

  • 1961: Bau der Mauer

    1961: Bau der Mauer

  • 1966: Eröffnung der U-Bahn bis Alt-Mariendorf durch Willy Brandt

    1963:
    Besuch des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy in Berlin. Legendäre Rede vor dem Rathaus Schöneberg: “Ich bin ein Berliner”.

  • 1983: Begrüßung des 100millionsten Fluggastes auf dem Flughafen Tempelhof, seit Wiederaufnahme des zivilen Luftverkehrs nach 1945

1989

  • 1989: Fall der Mauer

    1989: Fall der Mauer

  • 1991: Der Regierende Bürgermeister verlässt das Rathaus Schöneberg und zieht ins Rote Rathaus.

  • 1993: Das Abgeordnetenhaus verlässt das Rathaus Schöneberg und zieht in den Preußischen Landtag.

1998

  • 1998: Durch Beschluss des Abgeordnetenhauses von Berlin zur Gebietsreform der Berliner Bezirke ist die Zusammenlegung von Tempelhof und Schöneberg im Jahr 2001 festgelegt worden.

    1998: Durch Beschluss des Abgeordnetenhauses von Berlin zur Gebietsreform der Berliner Bezirke ist die Zusammenlegung von Tempelhof und Schöneberg im Jahr 2001 festgelegt worden.

  • 2000: Tempelhof hat ca. 191.000 Einwohner.

    1999: Schöneberg hat 149.687 Einwohner.

2001

01.01.2001:
Die Fusion der Bezirke Tempelhof und Schöneberg tritt in Kraft.