Quereinsteiger_innen

Stilisierte Skyline des Bezirks Tempelhof-Schöneberg

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Über 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und – vor allem – als Zuhause für mehr als 3,7 Millionen Menschen funktioniert.

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist mit seinen ca. 350.000 Einwohner_innen einer der buntesten, vielseitigsten und auch geschichtsträchtigsten Bezirke Berlins. Kennen Sie den Regenbogenkiez am Nollendorfplatz oder das Tempelhofer Feld auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof? Mit seinen sechs Ortsteilen, die unterschiedlicher kaum sein können, bietet dieser Bezirk eine vielseitige und einzigartige Mischung.
Genau so vielseitig ist die Arbeit im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin. Wir als kommunale Verwaltung erbringen tagtäglich die unterschiedlichsten Dienstleistungen für die Bürger_innen des Bezirks.

Möchten Sie Ihren Teil dazu beitragen?

Sind Sie engagiert, aufgeschlossen, kommunikativ und verstehen es, sich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Unsere nächste Ausschreibung für das Quereinsteiger_innenprogramm des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg von Berlin startet im Herbst 2020.

Das Quereinsteigerprogramm ist im Regelfall auf zwei Jahre ausgerichtet und besteht aus einem berufspraktischen Teil bei dem die Behörde bestimmten Einsatzdienststellen zur Verfügung stellt, sowie der fachtheoretischen Ausbildung mittels Inhouseschulungen sowie im Bedarfsfall an der Verwaltungsakademie Berlin (VAk) ermöglicht bzw. durchführt.

Die Quereinsteiger_innen erhalten einen Einblick in die Verwaltungsorganisation und in die Verwaltungsabläufe. Die Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Abteilungen sollen möglichst vielseitig sein und einen guten Einblick in die verschiedenen Tätigkeitfelder der Bezirksverwaltung gewähren. Die Aufgaben beinhalten Verwaltungstätigkeiten im Innen- und Außendienst. Zu den Aufgabengebieten gehört die Rechtsanwendung in unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Sie sind Ansprechperson für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger und Organisationen. Dabei berücksichtigen sie die individuellen Interessen und besonderen Situationen der Kund_innen.

Die Schwerpunkte in der Ausbildung liegen im Erlernen von grundlegenden Kenntnissen von Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Die Ausbildungsstellen stellen einen Ausbildungsplan über die sachliche und zeitliche Gliederung sowie das Ausbildungsziel des jeweiligen Ausbildungsabschnittes auf. Die berufspraktische Ausbildung ist darauf ausgerichtet, den Quereinsteiger_innen Fertigkeiten zu vermitteln, die für die Erledigung laufender Verwaltungsarbeiten notwendig sind. Sie ermöglicht den Erwerb beruflicher Handlungsfähigkeit durch praktische Erprobung in verschiedenen Tätigkeitsfeldern.