Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte

Logo Conrad Stiftung

Das Bezirksamt Mitte von Berlin hat eine Stiftung mit dem Namen ,,Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte” eingerichtet. Bei dem Stiftungsvermögen handelt es sich um eine Erbschaft von Hans Conrad aus Tiergarten, die dem Bezirk testamentarisch zugewandt wurde.

Ziel der Stiftung

Die Stiftung hat das Ziel, engagierte Bürgerinnen und Bürger in Wahrnehmung ihrer Mitverantwortung für die Gestaltung des Gemeinwesens zu unterstützen, um so das bürgerschaftliche Engagement im Bezirk Mitte zu stärken. Darüber hinaus will sie dazu beitragen, engagementförderliche Strukturen zu erhalten und zu initiieren. Auf diesem Weg sollen noch mehr Bürgerinnen und Bürger motiviert werden, sich aktiv am Gemeinwohl des Bezirks zu beteiligen.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat besteht zurzeit aus neun Mitgliedern und dem Bezirksbürgermeister als ständigem Mitglied. Die Bezirksverordnetenversammlung ist durch ein beratendes Mitgliedes des Hauptausschusses vertreten. Unterstützt wird der Stiftungsrat durch die
Geschäftsstelle im Bezirksamt.

Es ist dem Bezirksamt gelungen, Vertreterinnen und Vertreter zu berufen, die in der Zusammensetzung ein breites gesellschaftliches Spektrum repräsentieren und die Fachverstand und Ideen aus unterschiedlichen Sichtweisen einbringen können. So werden die Bereiche Finanzen, Bildung, Soziales, Wirtschaft, Kirche und Gemeinwesenarbeit sowie Gesellschaftspolitik abgedeckt.

Zu den Aufgaben des Stiftungsrates gehört es, die Einhaltung der Stiftungszwecke zu überwachen und hinsichtlich der konkreten Ziele und Projekte zu beraten. Außerdem gibt er Empfehlungen zu den Förderkriterien und ist verantwortlich für die Entwicklung von Strategien zum Ausbau und zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements im Bezirk. Eine wesentliche Aufgabe ist auch die Öffentlichkeitsarbeit verbunden mit der Umsetzung von Strategien zur Gewinnung von Stiftern.

Stiftungsrat Conrad-Stiftung
(von Links: Ibrahim Büyükşahin - bis Mai 2015- (Direktor Berliner Sparkasse Tiergarten/Wedding); Dr. Herbert Scherer (Vorsitzender); Marc Urbatsch (Hauptausschussvorsitzender BVV Mitte); Prof.Dr. Monika Gross (Präsidentin Beuth-Hochschule); Timo Reinfrank (Stiftungskoordinator Amadeu-Antonio-Stiftung); Dr. Birgit Hoppe (Direktorin Stiftung SPI); Dr. Christian Hanke (Bezirksbürgermeister); Catherine von Fürstenberg-Dussmann bis Oktober 2015 (Vorsitzende Stiftungsrat Peter Dussmann-Stiftung); Martin Kirchner (Superintendent des Ev. Kirchenkreises Berlin Nord-Ost); Petra Patz-Drüke (Leiterin der Geschäftsstelle); Albert Türklitz (Geschäftsführer Möbel-Hübner) – nicht auf dem Foto: Ulli Zelle (Moderator RBB), Herr Germolus - ab Mai 2015 - (Direktor in der Berliner Sparkasse), Frau Özcan Sarigül -ab Oktober 2015 - (Geschäftsführerin Lacomed) Bild: Bezirksamt Mitte

Projektaufruf 2016

„Nachbarschaft neu erleben - Miteinander in der wachsenden Stadt“

Die Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte ruft die Bürgerinnen und Bürger, Vereine sowie die sonstigen Organisationen und Initiativen des Bezirks Mitte dazu auf, kreative Ideen für besondere Projekte zum Motto „Nachbarschaft neu erleben – Miteinander in der wachsenden Stadt“ einzureichen.

Durch die wachsende Stadt spüren wir viele Neuerungen in der Nachbarschaft. Es begegnen uns interessante Menschen, Sprachen und Kulturen; die Kieze, Straßen und Plätze verändern sich. Verbunden mit dem Wandel ist die große Chance unser Lebensumfeld attraktiv zu gestalten, wenn wir uns daran unmittelbar beteiligen. Mit dem Aufruf verfolgt die Stiftung das Ziel, durch Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements ein spannendes und lebenswertes Miteinander in der Nachbarschaft im Bezirk zu fördern.

Jede Idee ist willkommen, ob es sich um eine besondere Veranstaltung, eine Aktion zur Verbesserung des Wohnumfeldes oder auch um ein anderes – auch ungewöhnliches – Format handelt.

Die Umsetzung der Maßnahmen können mit einem Betrag in Höhe von bis zu 5.000,-€ gefördert werden.

Besonders erwünscht sind Projekte, die an Bestehendes anknüpfen, an denen mehrere Kooperationspartner beteiligt sind oder die eine Eigenleistung einbringen.

Die Anträge sind formlos mit einer konzeptionellen Beschreibung spätestens bis zum 30.4.2016 bei der Geschäftsstelle der Stiftung einzureichen.

Bezirksamt Mitte von Berlin
Geschäftsstelle Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte
SPK 2
13341Berlin (Postanschrift)

Förderungen 2015

„Hallo Nachbarn, Ihr seid mir nicht egal!“

Unter diesem Motto hatte die Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte im Jahr 2015 Initiativen und Organisationen aufgerufen, Vorschläge zu machen, wie das bürgerschaftliche Engagement im Bezirk gestärkt werden kann. Gesucht waren Ideen, die den Bürgerinnen und Bürgern die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für die Gemeinschaft bewusster machen und die allgemeine Bereitschaft steigern, sich aktiv für das Gemeinwohl einzusetzen.

Ausgewählt wurden von dem Stiftungsrat zwei Projekte: Der Verein „WIR GESTALTEN e.V.“ erhält 6.800,- € als Anschubfinanzierung für den Aufbau einer Koordinierungsstelle „Patenschaftsvermittlung“ für Kinder und Jugendliche, insbesondere auch aus Flüchtlingsfamilien, in der Bezirksregion Brunnenstraße Nord. Darüber hinaus wird die Betreuung und Qualifizierung ehrenamtlicher Patinnen und Paten aus der Nachbarschaft, ihre Vernetzung mit Schulen und den sozialen Trägern im Kiez gefördert.

Das zweite ausgewählte Projekt wird in der Bezirksregion Brunnenstraße Süd vom „Club der Polnischen Versager e.V.“ durchgeführt. Er erhält 10.000,-€ für ein Videoprojekt. Unter dem Titel „Black Box Nachbar“ werden sich Nachbarinnen und Nachbarn vor der Kamera vorstellen: Wer sind wir? Warum wohnen wir in diesem Kiez? Wie sind unsere Vorstellungen? Was würden wir aktiv verändern wollen? In interkulturellen Workshops soll das Thema Nachbarschaft anschließend anhand der gedrehten Videos aus den Blickwinkeln verschiedener Kulturen beleuchtet werden.

Einweihung eines textilen Tipi´s neben der alten Nazarethkirche auf dem Leopoldplatz

zur Bildergalerie

Am 22.05.2015 fand die Einweihung eines aus über 1.200 Quadraten von Bürgerinnen und Bürgern des Bezirks gehäkelten und gestrickten Tipi´s statt. Diese Art Indianerzelt steht bisher in Remscheid (zwei Stück), Köln, Bonn, Stuttgart, Mühlheim an der Ruhr, Basel und seit Januar 2015 in New York. Das Projekt wurde von der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck aus Remscheid entwickelt und konnte durch die Förderung der Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte umgesetzt werden. Die Trägerschaft liegt bei der ev. Nazarethkirchengemeinde.

Der Bezirksbürgermeister und einige Mitglieder des Stiftungsrates der Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte dankten den Aktiven für ihr großes bürgerschaftliches Engagement und übergaben zur Anerkennung besondere Urkunden.

Das Zelt soll zukünftig vor den Bürgerinnen und Bürgern des Bezirks genutzt werden und eine positive soziale Wirkung entfalten. So wird z.B. das Bibliotheksmobil in dem Zelt Lesungen für Kinder veranstalten.

Neues Mitglied im Stiftungsrat

Das Bezirksamt Mitte hat am 05.05.2015 beschlossen, Herrn Ingo Germolus in den Stiftungsrat der „Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte“ zu berufen.

Der Stiftungsrat hatte dem Bezirksamt Herrn Germolus als Nachfolger für Herrn Büyükşahin empfohlen. Herr Büyükşahin ist auf eigenen Wunsch aufgrund einer beruflichen Veränderung von seiner Funktion als Mitglied des Stiftungsrates zurückgetreten.

Herr Germolus ist der neue Direktor in der Berliner Sparkasse für die Region Tiergarten/Wedding und zeichnet sich insbesondere durch fachliche Kompetenz im Bereich Finanzen sowie seiner Kenntnisse bei der Förderung bürgerschaftlichen Engagements im Rahmen seiner beruflichen Funktion innerhalb der Berliner Sparkasse aus.

Weiterer Wechsel im Stiftungsrat

Frau Özcan-Sarigül wurde am 10.11.2015 in den Stiftungsrat berufen.

Frau Özcan-Sarigül ist Geschäftsführerin eines erfolgreichen Berliner Unternehmens und engagierte sich in den vergangenen Jahren im Vorstand der Türkisch-Deutschen Unternehmervereinigung und als Vorsitzende der Türkisch-Deutschen Frauen Union. Außerdem war sie Mitglied im Landeskrankenhausbeirat sowie im Landesbeirat für Menschen mit Behinderungen, wo sie die Arbeitsgruppe “Menschen mit Behinderungen und Migrationshintergrund” leitete.

Frau Özcan-Sarigül ersetzt Frau von Fürstenberg-Dussmann, die von einem weiteren Engagement aus persönlichen Gründen Abstand nehmen musste.

Stiftung ändert Ihren Namen von "Conrad-Stifung Bürger für Mitte" in "Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte"

Um der Verpflichtung zur Schreibweise im Rahmen des Gender Mainstreaming gerecht zu werden und darüber hinaus weitergehende Möglichkeiten der sprachlichen Darstellung zur Berücksichtigung der Geschlechtervielfalt und der Geschlechtsidentitäten im Sinne der aktuellen öffentlichen Entwicklung zu nutzten, wurde im Januar 2015 der Stiftungsname um ein hochgestelltes Stern-Symbol ergänzt. Diese Schreibweise bezieht alle sozialen Geschlechter und Geschlechtsidentitäten gleichberechtigt ein.

Spenden und Zustiftungen

Für eine erfolgreiche Umsetzung von Projekten sind Spenden natürlich herzlich willkommen. Aber auch Zustiftungen sind möglich. Während Spenden unverzüglich verwendet werden können, fließen Zustiftungen dem Grundvermögen zu. Informationen sind in der Geschäftsstelle erhältlich.

Spendenkonto:

Bezirkskasse Mitte von Berlin
IBAN: DE42 1001 0010 0650 5301 02
BIC: PBNKDEFFXXX
Postbank Berlin
Verwendungszweck: “Zuwendung Conrad-Stiftung – SPK 2”

Sollten Sie weitere Fragen haben, nutzen Sie bitte die rechts angegebenen Kontaktdaten.

Downloads

Satzung der "Conrad-Stiftung Bürger* für Mitte"

PDF-Dokument (538.2 kB) - Stand: Januar 2015

Bericht über Förderungen 2014

PDF-Dokument (1.2 MB)