Ambulante Hilfe zur Pflege/ Pflegegeld

Bezirksamt Mitte will seriöse Pflegedienste stärken – Transparenzerklärung für 300 Pflegedienste in Mitte gestartet

Angesichts des auch vom Bezirksamt Mitte festgestellten unseriösen und teilweise auf Betrug angelegten Verhaltens von Pflegediensten hat das Bezirksamt eine Transparenzinitiative gestartet. Ziel ist es, die seriösen Pflegedienste gegenüber ihren unseriösen Konkurrenten zu stärken. Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen soll es erleichtert werden, einen seriösen, und auf Qualität und nicht maximalen Gewinn ausgerichteten Pflegedienst zu finden.

Die „Erklärung von im Bezirk Mitte tätigen Pflegediensten und dem Bezirksamt Mitte von Berlin zur Sicherstellung einer hochwertigen Pflege und zur Vermeidung von Leistungsmissbrauch und Abrechnungsmanipulation ambulanter Pflegeleistungen“ wurde an alle in Mitte tätigen Pflegedienste gesandt. In einem Anschreiben wurden die Pflegedienste aufgefordert, diese Erklärung als Chance zu sehen, sich im unübersichtlichen Markt der Pflegedienste als seriöses Unternehmen zu profilieren und damit gemeinsam mit dem Bezirksamt zu demonstrieren, dass die Mehrheit der in Mitte tätigen Pflegedienste seriös und verantwortungsvoll für das Wohl pflegebedürftiger Menschen arbeitet.

Die Erklärung knüpft an die im April 2013 mit den Pflegeverbänden verhandelte Erklärung an, mit der der Berliner Senat mit den Pflegeverbänden ein gemeinsames Engagement gegen Leistungs- und Abrechnungsmanipulationen ambulanter Pflegeleistungen dokumentieren wollte.

Die Erklärung wurde von den Pflegeverbänden abgelehnt. – in der Regel ohne die betroffenen Pflegedienste vor Ort in diese Entscheidung einzubeziehen. Aus persönlichen Gesprächen wissen wir, dass viele von Ihnen bereit sind, zusätzliche Transparenzinitiativen einzugehen und entsprechende Vereinbarungen zu treffen, um sich wirkungsvoll und sichtbar von unseriösen Geschäftspraktiken abzugrenzen. Dies auch, weil Sie ein berechtigtes ökonomisches Interesse daran haben, dass gegen nicht seriös agierende Pflegedienste erfolgreich vorgegangen wird.

Das Bezirksamt beabsichtigt, diese Erklärung am 11. Mai zu veröffentlichen und die Pflegedienste zu benennen, die sich dieser Erklärung angeschlossen haben.

Das Bezirksamt wird auch zukünftig keine Pflegedienste empfehlen können, wird aber die Pflegestützpunkte, die Pflegekassen sowie pflegebedürftige Personen und ihre Angehörigen auf diese Erklärung und ihre Unterzeichner hinweisen.

Um die Erklärung aufzurufen, klicken Sie bitte auf den blauen Download-Button.

PDF-Dokument (118.1 kB)

Wir sind Ansprechpartner für:

  • Beratung in Fragen der Hilfe zur Pflege
  • Leistungen für Kurzzeitpflege
  • Leistungen für Tagespflegestätten
  • Leistungen für ambulante/ häusliche Pflege
  • Gewährung von Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes
  • Leistungen nach dem Landespflegegeldgesetz (LPflGG)
  • Blindenhilfe
  • Gewährung von weiteren Hilfen nach SGB XII (z.B. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) und LPflGG bei gleichzeitigen Leistungen der Hilfe zur Pflege

Sprechzeiten nur nach Terminvereinbarung

  • Dienstag und Donnerstag

    09.00 – 13.00 Uhr

Zur Terminvereinbarung steht Ihnen der Sachbearbeiter/ die Sachbearbeiterin zur Verfügung.

An dieser Stelle möchten wir Sie darüber informieren, dass das Bezirksamt Mitte seit dem 28.03.2011 eine Hotline gegen Missstände und Missbrauch in der ambulanten Hilfe zur Pflege geschaltet hat. Weitere Informationen finden sie hier.