Sachmittel für freiwilliges Engagement in Nachbarschaften

Sachmittel für die Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit im Bezirk Mitte 2017

Auch in 2017 ist es wieder möglich, Sachmittel für „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“ (FEIN) zu beantragen. Die Mittel werden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zur Verfügung gestellt.

Gefördert werden Maßnahmen zum ehrenamtlichen Engagement zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur in der Nachbarschaft. Das heißt, die Umsetzung erfolgt in freiwilliger Eigenleistung und die erforderlichen Kosten für Sachmittel werden bis zu einem Höchstbetrag in Höhe von 3.500,- € übernommen. Dazu zählen z.B. Farben und andere Materialien für gemeinsame Renovierungen von Klassenräumen und sonstigen Freizeiteinrichtungen. Auch Aktionen von Initiativen und Vereinen in der Nachbarschaft, die zur Verbesserung des Wohnumfeldes beitragen, können gefördert werden.

Maßnahmen in Quartiersmanagementgebieten sind allerdings ausgeschlossen.

Das Merkblatt zur Programmdurchführung und die Anträge stehen auf der dieser Internetseite zum Download bereit.

Die Anträge sind schriftlich bis zum 31.März 2017 einzureichen. Es handelt sich um eine Ausschlussfrist; maßgeblich ist der Eingangstag im Bezirksamt. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung der Fördermittel besteht nicht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Merkblatt

Merkblatt Stand 2017

PDF-Dokument (190.0 kB)

Antrag Einzelpersonen 2017

DOCX-Dokument (31.7 kB)

Antrag Vereine oder gGmbH 2017

DOCX-Dokument (36.2 kB)

Förderung von 50 Projekten im Bezirk Mitte im Jahr 2016

Förderprogramm

Das Bezirksamt Mitte von Berlin hatte beschlossen, in Jahr 2016 insgesamt 50 Maßnahmen zu fördern. Dafür hatte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt insgesamt 101.000,-e mit dem Ziel zur Verfügung gestellt, dass freiwillige Engagement in Nachbarschaften zu stärken und auch öffentliche Einrichtungen hierdurch attraktiver zu gestalten.

Insbesondere Schulen, Jugendeinrichtungen, Sportvereine und soziale Initiativen setzen mit Hilfe von ehrenamtlich tätigen Eltern, Mitgliedern, engagierten Seniorinnen und Senioren sowie Interessierten aus der Nachbarschaft unterschiedliche Maßnahmen um, die dazu beitragen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in ihren Kiezen wohler fühlen und gern dort leben. Der Bezirksbürgermeister dankt ausdrücklich den vielen Engagierten, denn nur durch sie und ihrem Wissen vor Ort können die vielfältigen Verbesserungen erfolgreich umgesetzt werden.

So erhielt z.B. der Förderverein der Gottfried-Röhl-Grundschule Unterstützung um den Eingangsbereich der Schule und einige Klassenräume zu verschönern sowie den Schulgarten mit Hochbeeten auszustatten. Das Stadtteil- und Familienzentrum Kreativhaus hat für die Kinder aus der Nachbarschaft einen Wasserspielplatz angelegt und das RepairCafé im Paul-Gerhardt-Stift konnte durch Ausstattungsergänzungen nun auch mobil unter ehrenamtlicher Anleitung gemeinsame Reparaturtermine alter Gegenstände für die Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Mitte anbieten.