Sachmittel für freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN)

Förderung von 31 Projekten im Bezirk Mitte in 2020

Logo Fein_Mittel

Das Bezirksamt Mitte von Berlin hat in seiner Sitzung am 24. März 2020 beschlossen, in diesem Jahr 31 Maßnahmen mit insgesamt 61.400,- € zu fördern. Die Mittel wurden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit dem Ziel zur Verfügung gestellt, das freiwillige Engagement in Nachbarschaften zu stärken und öffentliche Einrichtungen und Orte hierdurch attraktiver zu gestalten.

Insbesondere Schulen, Jugendeinrichtungen, Sportvereine und Initiativen setzen mit Hilfe von ehrenamtlich tätigen Eltern, Schülerinnen und Schülern, den Mitgliedern, engagierten Seniorinnen und Senioren sowie Interessierten aus der Nachbarschaft vielfältige Maßnahmen um, die dazu beitragen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in ihren Kiezen wohler fühlen und gern dort leben.

So wird zum Beispiel die Begegnungsstätte Otawitreff in Eigenarbeit renoviert, der Kinderverein „Ottokar“ e.V. baut ein Insektenhotel, der BSC Rehberge 1945 e.V. bepflanzt den Vorgarten auf dem Vereinsgelände und setzt das Gerätehaus instand, der Bürgerverein Luisenstadt übernimmt Gieß- und Pflanzaktionen in den Grünanlagen der Luisenstadt, die Kita Pfiffikus in der Togostr. gestaltet ihr Gartenhaus zur Kinderwerkstatt um, die Brüder-Grimm-Grundschule gestaltet ihren Schulgarten als „Grünes Klassenzimmer“, das Freizeithaus am Mauerpark wird seinen Hofgarten neu gestalten und die IG Leipziger Straße setzt ein Urban-Gardening-Projekt auf der Leipziger Straße um.

Einen Überblick über alle geförderten Maßnahmen finden Sie hier.

Das Bezirksamt dankt ausdrücklich den vielen Engagierten, denn nur durch sie und ihren Einsatz vor Ort können die vielfältigen Verbesserungen und Verschönerungen erfolgreich umgesetzt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt:

Merkblatt FEIN Einzelmaßnahmen

PDF-Dokument (190.0 kB)

Bezirkliche Pilotprojekte ab 2019

Im Rahmen des Förderprogramms „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“ werden auch Pilotprojekte zur Umsetzung von Maßnahmen gefördert, die den integrierten Ansatz der Quartiersverfahren aufgreifen und zur Stabilisierung von Nachbarschaften auch außerhalb der Quartiersmanagementgebiete beitragen. Anders als beim Antragsverfahren der Einzelmaßnahmen werden diese Projekte von den Fachämtern zusammen mit vor Ort aktiven Trägern entwickelt und eng mit der Senatsverwaltung abgestimmt. Die Förderdauer beträgt in der Regel drei Jahre.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt:

Merkblatt FEIN Pilotprojekte

PDF-Dokument (233.8 kB)

Im Bezirk Mitte werden zur Zeit zwei Projekte gefördert:

Das Foto zeigt Menschen bei der Veranstaltung Erfolgsgeschichten

Salam e.V. – Netzwerk Bunte Nachbarschaft rund um den BuTTmannkiez (BUNTT)

BUNTT fördert das bürgerschaftliche Engagement und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt von Neu- und Alt-Berliner und Berlinerinnen. Die Bewohnerschaft entwickelt gemeinsam Maßnahmen, die die kulturelle Vielfalt vor Ort sichtbar machen und den Austausch der Kulturen stärken (z.B. Sportveranstaltungen, gemeinsames Kochen, Workshop Erfolgsgeschichten). Für diesen Kiez weist das Monitoring Soziale Stadtentwicklung einen besonderen Aufmerksamkeitsbedarf aus.

Das Foto zeigt Kinder beim Gärtnern im Gemeinschaftsgarten Wachsenlassen

KIDZ e.V. – Vernetzung in der Nachbarschaft durch den Gemeinschaftsgarten „wachsenlassen“

Der Gemeinschaftsgarten und der Projektraum Grüne Bibliothek in der Bibliothek Tiergarten Süd werden der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt, um gemeinsam ein Stück Stadtnatur in ihrem Stadtteil zu gestalten, gemeinsam – egal ob jung oder alt – zu werken und sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen, insbesondere auch kulturübergreifend.