Drucksache - 1997/XIX  

 
 
Betreff: Neues Multifunktionsbad nach Helene Lewissohn benennen

Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Bezirksverordnete DIE LINKEBezirksamt
  Schöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
21.09.2016 
61. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bildung und Kultur XIX. Wahlperiode Beratung
06.10.2016 
50. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur      
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
16.11.2016 
2. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Ausschuss für Bibliotheken, Bildung und Kultur
02.02.2017 
2. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bibliotheken, Bildung und Kultur erledigt   
Ausschuss für Sport
14.02.2017 
2. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Sport      
Bezirksamt Erledigung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
19.07.2017 
10. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Antrag
Austauschseite
Beschlussempfehlung
5. Version vom 13.09.2016
Mitteilung zur Kenntnisnahme

Die BVV fasste auf ihrer Sitzung am 16.11.2016 folgenden Beschluss:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die BVV empfiehlt dem Bezirksamt sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass der Name der Familie Lewissohn eine öffentliche Würdigung in Mariendorf erfährt. Mit einem frühzeitigen Werben für eine entsprechende Namensgebung des geplanten Multifunktionsbads kann eine späte Würdigung der Pioniere der Mariendorfer Bäderkultur erfolgen. Aufgehoben würde damit die Verdrängung des Namens, die durch nationalsozialistische „Arisierung“ des Bades während der 1930er Jahre eingeleitet wurde.  

 

Das Bezirksamt teilt hierzu mit der Bitte um Kenntnisnahme mit:

 

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler hat am 12.09.2016 den Berliner Bäderbetrieben als Verantwortliche für eine Benennung des neuen Multifunktionsbades mitgeteilt, dass das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg die Widmung des neuen Bades der Familie Lewissohn unterstützt. Angeregt wurde weiterhin, die Benennung nach Helene Lewissohn unter Beteiligung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg sowie der Bürgerinnen und Bürger durchzuführen.


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen