Schwerbelastungskörper

Der Schwerbelastungskörper

Der Schwerbelastungskörper liegt an der Ecke General-Pape-Straße und Loewenhardtdamm, nahe der Kolonnenbrücke im Grenzbereich der Ortsteile Tempelhof und Schöneberg. Er ist ein großer Zylinder, der aus massivem Beton besteht. Errichtet wurde er in den Jahren 1941 bis 1942. Das denkmalgeschützte Bauwerk liegt heute verborgen und unzugänglich auf einem eingezäunten, seit 2002 bezirkseigenen Grundstück.

Der “Informationsort Schwerbelastungskörper” wurde 2009 als ein Teilprojekt des Bund-Länder-Programms Stadtumbau-West der Öffentlichkeit übergeben. Als unmittelbares Zeugnis der nationalsozialistischen Stadtplanung für Berlin hat der Schwerbelastungskörper überregionale Bedeutung. Auf dem Gelände informieren drei Stelen über die Geschichte des Ortes, ein Aussichtsturm macht die städtebaulichen Dimensionen der damaligen Planungen erfahrbar, ein Pavillon steht für Besucherbetreuung und Seminare zur Verfügung.

Die Angebote werden im Kooperationsverbund zwischen dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg und dem Verein Berliner Unterwelten e.V. realisiert.

Vom Stadtentwicklungsamt wurde die Broschüre “Der Schwerbelastungskörper – Das mysteriöse Erbe der Reichshauptstadt” veröffentlicht.

Weitere Informationen auf den Seiten für Weiterbildung und Kultur-Museen.