Bezirkliches Inklusionskonzept gemäß UN-Behindertenrechtskonvention

Bezirkliches Inklusionskonzept
Bild: verbum Druck- und Verlagsgesellschaft mbH

Alle Abteilungen des Bezirksamtes haben in mehreren Workshops und Veranstaltungen Ziele und Maßnahmen entwickelt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) im Bezirk. Das Inklusionskonzept führt darüber hinaus organisatorische Rahmenbedingungen zur Umsetzung und nachhaltigen Weiterführung auf. Der Beirat von und für Menschen mit Behinderung war an der Erarbeitung des Inklusionskonzeptes durchgehend beteiligt. Für die Erstellung des Inklusionskonzeptes hat das Bezirksamt mit dem „Institut Mensch Ethik Wissenschaft“ (IMEW) kooperiert.

Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, dem 3. Dezember 2019, präsentierten die Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Franziska Schneider, und die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, die Broschüre „Tempelhof-Schöneberg Inklusiv“.

Die Broschüre “Tempelhof-Schöneberg inklusiv” sowie die Kurzfassung des bezirklichen Inklusionskonzeptes in einfacher Sprache und den vollständigen Maßnahmekatalog, erhalten Sie hier zum Download.

Tempelhof-Schöneberg Inklusiv

Bezirkliches Inklusionskonzept gemäß UN-BRK
Die Datei ist barrierefrei.

PDF-Dokument (1.3 MB) - Stand: November 2019

Maßnahmenkatalog mit Zielen und Maßnahmen

Die Datei ist barrierefrei.

PDF-Dokument (736.8 kB) - Stand: November 2019

Bezirkliches Inklusionskonzept - Eine Kurzfassung in einfacher Sprache

Die Datei ist barrierefrei.

PDF-Dokument (242.9 kB) - Stand: November 2019