Informationen für Suchende

Allgemeine Informationen zum Verlust einer Sache

Bitte nutzen Sie den auf unserer Seite befindlichen Link auf die Online-Suche zu den Fundsachen.

Wir weisen aber darauf hin, dass dort natürlich nur die Sachen aufgeführt sind, die von ehrlichen Finder_innen abgegeben wurden. Da Berlin eine sehr große Stadt ist und wir den Finder_innen kurze Wege ermöglichen wollen, kann es vorkommen, dass Fundsachen erst nach Ablauf von einigen Tagen bei einer Stelle landen, die die Sachen im System registrieren kann. Wir bemühen uns ständig, den Kreis der Stellen, die an das System angeschlossen sind zu vergrößern, damit Sie so schnell wie möglich Kenntnis von dem Fund Ihrer Sache erhalten können.
Grundsätzlich werden in allen Bürgerämtern im Land Berlin Fundsachen entgegengenommen und registriert.
Allerdings ist das bei der großen Zahl der weiteren Annahmestellen von Fundsachen (z.B. die Polizeidienststellen des Landes) ein erheblicher organisatorischer Aufwand vonnöten, bis die Fundsachen bei uns eingegangen sind. Sie sollten deshalb die Hoffnung nicht aufgeben und in ein paar Tagen noch einmal nachschauen.

Gelagert werden Fundsachen 6 Monate lang nach der erfolgten Anzeige des Fundes §§ 973 ff. BGB.
Werden sie in diesem Zeitraum nicht von den Suchenden abgeholt, werden sie öffentlich versteigert, soweit sie noch gebrauchsfähig sind. Fundsachen, die nicht mehr als 10,00 € an Wert haben, sind weder anzeige- noch ablieferungspflichtig § 965 Abs. 2 letzter Satz BGB.

Nachschauen lohnt sich aber dennoch, da wir insbesondere von Centern bzw. Kaufhäusern etliche dieser so genannten Bagatellfunde geliefert bekommen.

Wir hoffen, dass wir auch Sie bald zur Abholung Ihrer verlorenen Sache begrüßen können.

Keine Verlustmeldung möglich

Aufgrund der sehr großen Mengen von verlorenen und gestohlenen Sachen in der Stadt Berlin ist es nicht möglich Verlustmeldungen mit den vielen Eingängen von Fundsachen abzugleichen.
Es ist daher erforderlich, dass die Suchenden sich innerhalb des ersten Monats nach dem Verlust regelmäßig selbst erkundigen. (Online-Suche, telefonisch oder persönlich im Fundbüro)

Nachweise des Eigentums bei Treffermeldung

Sollten Sie eine oder mehrere Treffermeldungen bei Ihrer Online-Suche erhalten, können Sie entweder

  • telefonisch oder
  • per E-Mail
    unter Angabe von entsprechenden Detailmerkmalen direkt mit der Verwahrstelle einen Abgleich durchführen.

Ist tatsächlich Ihre Sache dabei, können Sie sich die Sache in den Öffnungszeiten der entsprechenden Stelle umgehend abholen.

Hierbei möchten wir Sie auf einige Dinge hinweisen:

Der beste Nachweis, dass Sie die_der tatsächliche Eigentümer_in sind, ist

  • ein entsprechender Kaufvertrag oder
  • die Bedienungsanleitung der Sache
  • bei Schlüsseln ein identischer Zweitschlüssel.

Ein solcher Nachweis ist ebenso wie

  • Ihr Ausweis (es sei denn, dieser befindet sich bei der Fundsache)

bei der Abholung mitzubringen.

Für die Lagerung und Bearbeitung der Sache ist nach der Verwaltungsgebührenordnung Berlins (VGebO) – Tarifstelle 9201 – eine Verwaltungsgebühr fällig, die sich an dem Wert der Sache bemisst.

Abholung mit Vollmacht

Wenn Sie selbst nicht in der Lage sind, die Sache abzuholen, kann das auch eine von Ihnen beauftragte Person erledigen. Diese Person muss zusätzlich zu den o. g. Dingen noch

  • eine schriftliche Vollmacht und den
  • eigenen Ausweis

mitbringen.

Gebühr nach dem Wert der Sache

Für die Lagerung und Bearbeitung der Sache ist nach der Verwaltungsgebührenordnung Berlins (VGebO) – Tarifstelle 9201 – eine Verwaltungsgebühr fällig, die sich an dem Wert der Sache bemisst:

  • Geschätzter Wert

    Gebühr
  • bis 10,- €

    (Bagatellfund) gebührenfrei

  • über 10,- € bis 50,- €

    5,- €
  • über 50,- € bis 100,- €

    10,- €

  • über 100,- € bis 200,- €

    20,- €

  • über 200,- € bis 500,- €

    50,- €

  • über 500,- €

    10% des Wertes

  • Papiere

    3,- €

  • Personalausweise/ Pässe

    gebührenfrei

Finderlohn

Falls die_der Finder_in der Sache seinen Anspruch auf Finderlohn geltend gemacht hat, ist dieser zusätzlich zu leisten.
Bis zu einem Wert der Sache von 500,00 € beträgt der Finderlohn 5 % des Wertes, der darüber hinausgehende Wert wird mit 3 % als Finderlohn berechnet § 971 BGB.

Falls der_m Finder_in durch den Fund bzw. dessen Ablieferung Aufwendungen entstanden sind und er diese geltend macht, sind diese ebenfalls zu erstatten § 970 BGB.

Zahlungsmöglichkeiten

Am Standort kann nur bar bezahlt werden.