Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Potse und Stadtrat Schworck unterzeichnen Finanzierungsvereinbarung zur "Zollgarage"

Pressemitteilung Nr. 310 vom 13.09.2021

Jugendstadtrat Oliver Schworck hat am Freitag, den 10. September 2021, mit dem Kollektiv des selbstverwalteten Jugendzentrums Potse eine Finanzierungsvereinbarung zur Anmietung der “Zollgarage” geschlossen.

Die Potse muss ihre Räume in der Potsdamer Straße 180 aufgeben, weil der Vermieter den Mietvertrag über die Räume zum 31. Dezember 2018 auslaufen ließ. Weil adäquate Ersatzräume nicht zur Verfügung standen, verblieb die Potse in der Potsdamer Straße 180. In langwierigen Verhandlungen haben sich Potse und der Bezirk erfolglos bemüht, neue Räume für das Jugendzentrum zu finden.

Mit dem Versprechen des Senators für Stadtentwicklung und Wohnen Sebastian Scheel, das Jugendzentrum die “Zollgarage” auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof zur Verfügung zu stellen, konnte im Mai 2021 die bereits angesetzte Räumung verschoben werden. Seitdem verhandeln die Potse, das Bezirksamt, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie die Tempelhof Projekt GmbH über einen Vertrag zur Anmietung der “Zollgarage” durch die Potse. Der fortgeschrittene Stand dieser Verhandlungen erlaubte es nunmehr, die Finanzierungsvereinbarung zu schließen, mit der der Bezirk die Mietzahlungen der Potse für die “Zollgarage” übernimmt. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass die Potse die Räume in der Potsdamer Straße bis zum 20. September 2021 aufgibt.

Jugendstadtrat Oliver Schworck:

Damit hat der Bezirk alles getan, was er tun konnte, um der Potse in der Zollgarage ein neues Dach über dem Kopf zu verschaffen. Da der Mietvertrag im Wesentlichen ausverhandelt ist, gehe ich fest davon aus, dass die Potse und die von Senator Scheel beauftragte Tempelhof Projekt GmbH den Mietvertrag noch kommende Woche unterzeichnen, so dass aus dem Auszug der Potse aus ihren alten Räumen ein Umzug wird.