Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

U18-Wahllokal im Jugend Museum

Pressemitteilung Nr. 307 vom 09.09.2021

„Du hast eine Stimme – lass sie raus!“

2021 ist Superwahljahr ― aber für wen eigentlich? Der September steht im Jugend Museum ganz unter dem Motto “Mitbestimmung jetzt!”. Wir laden alle jungen Menschen ein, mitzumachen ― egal welches Alter oder welchen Pass sie haben.

U18-Wahllokal

Freitag, 17. September 2021 von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin

Im Rahmen des Modelprojekts “Discover History – act now!

Alle Informationen finden Sie auch auf der
Internetseite der Museen Tempelhof-Schöneberg.

Am Freitag, den 17. September 2021 verwandelt sich das Jugend Museum von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr in ein U18-Wahllokal. Denn ganz gleich, ob es um brennende Themen wie Klimakrise, Schule, Mobilität, Migration, Wohnen oder Freiräume im Kiez geht – Jugendliche haben eine Stimme, die gehört werden soll!

Vorbereitet und durchgeführt werden die Wahlen von Jugendlichen des Georg-Büchner-Gymnasiums in Lichtenrade. Alle Menschen unter 18 Jahren sind herzlich eingeladen, ihre Stimme abzugeben und mitzuentscheiden, wer die U18-Bundestagswahl gewinnt.

Schon im Vorfeld informieren acht interaktive “Demokratie-Boxen” an verschiedenen Standorten darüber, wer in Deutschland wählen darf, ob das schon immer so war und wie das in anderen Ländern ist. So können Interessierte zum Beispiel einen Selbsttest machen oder ihre Meinung zum Thema Wahlen auf so genannten “Stimmungszetteln” hinterlassen. Die Ergebnisse werden anschließend vom Team ausgewertet und veröffentlicht.

Die “Demokratie-Boxen” stehen auf verschiedenen Schulhöfen in Schöneberg und Lichtenrade und in den folgenden bezirklichen Einrichtungen:

  • Theodor-Heuss-Bibliothek, Hauptstraße 40, 10827 Berlin
  • Bezirkszentralbibliothek, Eva-Maria-Buch-Haus, Götzstraße 8 bis 12, 12099 Berlin
  • Mehrgenerationenhaus Schöneberg, Steinmetzstraße 68, 10783 Berlin
Logo des Projekts "Discover History - act now"!"
Logo mit dem Bundesadler und dem Text "Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben".