Der Schöneberger Norden feiert den Abschied aus 21 Jahren Quartiersmanagement

Pressemitteilung vom 16.09.2020

20 + 1 Jahr Quartiersmanagement im Schöneberger Norden

Ein festlicher Abschied aus der Städtebauförderung der besonderen Art – dem Quartiersmanagement.

Freitag, der 18.09.2020, 16:00 bis 20:00 Uhr
(Einlass ab 15:30 Uhr)

FELD-Theater am Winterfeldtplatz

Viele Mitwirkende sind eingeladen und feiern zusammen. Die Gäste sind so bunt und unterschiedlich, wie der Stadtteil. Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Jörn Oltmann ist voll des Lobes für die Leistungen des Teams Quartiersmanagement, die Leistungen der unzähligen ehrenamtlich Aktiven im Stadtteil, des Quartiersrates, der starken Partner der Quartiersentwicklung, wie der Pallasseum Wohnbauten KG, dem Pestalozzi-Fröbel-Haus, Outreach und der Gewobag, und der verschiedenen Fachverwaltungen. Er hebt das hohe Engagement in den verschiedenen Netzwerken – Bildung – Religionsgemeinden – Gärtner_innen – sowie in den sozialen Einrichtungen, Schulen und Kitas hervor. Eine gute Erkenntnis: Vernetztes Arbeiten führt zum Erfolg.

Bezirksstadtrat Jörn Oltmann:

Sehr viel haben wir erreicht, gute Netzwerke sind entstanden, doch fertig sind wir noch nicht. Wir werden weitermachen: den CAMPUS der Generationen bauen, die Übergabe an die Stadtteilkoordination gestalten, den Quartiersrat bei seiner zukünftigen Arbeit unterstützen. Erfreulich ist, dass für nachbarschaftliche und soziale Projekte auch weiter, kleinere Mittel zur Verfügung stehen, zum Beispiel mit dem Regionalbudget für die Bezirksregion. Es gibt viel zu tun und wir wollen es anpacken und miteinander gestalten! Das können Interessierte auf dem Präventionsrat Schöneberger Norden auch in den nächsten Jahren verfolgen.

Lob gibt es ebenfalls aus der Senatsverwaltung: Wenke Christoph, Staatssekretärin für Wohnen bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen:

Wir feiern heute nach 21 Jahren gemeinsam den Abschluss des Quartiermanagements im Schönberger Norden. Seit dem Beginn des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt im Jahr 1999 wurde hier unglaublich viel bewegt. Bildung war immer ein zentrales Thema, aber auch die Gestaltung des Miteinanders, zum Beispiel im Rahmen des interreligiösen Dialogs. In den vergangenen Jahren wurden, im dicht bebauten Innenstadtbereich, grüne Oasen geschaffen. So entstanden zum Beispiel auf zwei ehemaligen Parkplätzen der Lilli-Flora-Park und der FrobenGarten. Viel wurde erreicht, einiges liegt noch vor uns. Mein herzlicher Dank geht an die Bewohnerinnen und Bewohner und die Vertreterinnen und Vertreter des Quartiersmanagements, die den Schöneberger Norden durch ihr persönliches Engagement jeden Tag zu einem lebendigeren und lebenswerteren Stadtteil machen.