Tempelhof-Schöneberg sendet musikalische Grüße nach Nahariya

Drei Musiker mit Blasinstrumenten auf der Bühne einer eines Musiksaals mit Zuschauern
Das Trio LuLuGa der Leo Kestenberg Musikschule spielt in der israelischer Partnerstadt Nahariya
Bild: Gaby Bultmann
Pressemitteilung Nr. 053 vom 13.02.2020

Das Trio LuLuGa der Leo Kestenberg Musikschule unter der Leitung von Gaby Bultmann hatte sich für das Halbfinale des Tel Aviv Recorder Festivals TARF im Tel Aviv Conservatory qualifiziert und ergriff die schöne Gelegenheit, auch der Partnerstadt von Tempelhof-Schöneberg einen musikalischen Besuch abzustatten.

Organisiert von Ely Oknin spielte das Trio und seine Lehrerin am 4. Februar ein mit 180 Besuchern sehr gut frequentiertes Konzert im Auditorium der Mediathek Nahariya.

Im Konzert spielten das Ensemble Musik aus Mittelalter und Barock, aber vor allem mehrere eigene und fünf moderne israelische Kompositionen, darunter ein Werk des Kestenberg-Schülers Aharon Shefi und die Uraufführung eines Werkes eines Kompositionsstudenten aus Tel Aviv.

Das Konzert war Bestandteil der diesjährigen 85-Jahr-Feier Nahariyas und beinhaltete auch einen Vortrag über den Namenspatron der Musikschule Leo Kestenberg und das gemeinsame Spiel von Musical-Highlights mit dem Jugendblasorchester des Städtischen Konservatoriums unter Leitung von Reuven Malach. Ein gemeinsamer Imbiss im Foyer sorgte für ein Kennenlernen.

Außerdem zeigte Ely Oknin den Berliner Gästen die Stadt und das nähere Umland. Zurück in Tel Aviv besuchten die jungen Musiker auch das Partnerkonservatorium der Leo Kestenberg Musikschule in Givatayim.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler begrüßt diese neue musikalische Verbindung mit Nahariya und freut sich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen der Leo Kestenberg Musikschule und dem Städtischen Konservatorium von Nahariya.