Grundsteinlegung der Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit den Bauherren
Reinhard Müller EUEF Campus und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttle mit den Bauherren
Pressemitteilung Nr. 390 vom 24.09.2019

Auf der großen Bühne standen nicht so viele Frauen, genaugenommen eine. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler hat dafür bei der Grundsteinlegung der Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg als Erste die Gelegenheit genutzt, dass Wort an die Gäste zu richten.

Die EUREF Familie wächst weiter. Am Donnerstag, den 19.09.2019 wurden gleich zwei Meilensteine auf einen Streich gefeiert: zunächst die Grundsteinlegung von der NBB (Netzgesellschaft- Berlin-Brandenburg) und gleich im Anschluss der Richtkranz auf dem Dach der GASAG AG.
Mitten in Schöneberg entsteht ein Ort, der international seinesgleichen sucht. Mit dem zukünftigen Sitz der Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg fügt sich passgenau ein neuer Baustein auf dem EUREF-Campus ein.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Da bin ich ganz offen egoistisch und freue mich, dass wir hier in unserem Bezirk so viele neue großartige Player an einem Ort versammelt sehen, die gemeinsam an den wichtigen Themen der Zukunft arbeiten. Ich wünsche der NBB, dass dieser Bau problemlos und zügig voranschreitet, damit wir uns pünktlich zur Einweihung ein drittes Mal an selber Stelle wiedertreffen können.

Es ist faszinierend, wie hier seit 10 Jahren der Wandel vorangetrieben wurde. Fakt ist, dass an die ehemalige Industriebranche mittlerweile nichts mehr erinnert. Mit dem in unmittelbarer Nähe entstehenden Wohnstandort entsteht hier ein vollkommen neues Quartier mit hoher Strahlkraft. Nicht umsonst ist der EUREF Campus einer von 11 Zukunftsorten, die in die Liste der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aufgenommen wurden.
Die NBB hat sich einen spannenden Standort für ihren Sitz in Berlin ausgesucht. Von hier ausgehend wird ein großer Beitrag geleistet zu den gerade diskutierten Gesellschaftsthemen Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität.

Kontakt:

Wirtschaftsförderung
Martina Marijnissen
Telefon: (030) 90277-4242