Projektförderung Frauen im Jazz 2022

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt – unter der Voraussetzung, dass entsprechende Mittel zu gegebener Zeit zur Verfügung stehen – einen Projektzuschuss an Einzelpersonen, Gruppen oder Veranstalter im Bereich Jazz für Maßnahmen, die zur Verbesserung der Situation von Berliner Jazzmusikerinnen beitragen sollen.

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Da Frauen innerhalb des Jazz weiterhin deutlich unterrepräsentiert sind, sollen Vorhaben gefördert werden, die Künstlerinnen in diesem Bereich in ihrer künstlerischen Entwicklung voranbringen und/oder durch Auftrittsmöglichkeiten in einschlägigen Berliner Spielstätten und Kultureinrichtungen einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Gefördert werden zeitlich begrenzte und nicht-kommerzielle Vorhaben im Bereich Musik, deren inhaltlicher Schwerpunkt auf Jazz liegt. Eine grundsätzliche Offenheit gegenüber allen Spielarten des Jazz und der improvisierten Musik ist darin eingeschlossen.

Darunter fallen Einzelveranstaltungen, Veranstaltungsreihen und Festivals. Vernetzende Projekte sind ausdrücklich erwünscht.

Die Förderung verfolgt folgende Ziele:

  • Verbesserung der Arbeitssituation und Wettbewerbsfähigkeit der Musikerinnen
  • Erhöhung der öffentlichen Wahrnehmung der Frauen in der Berliner Jazz Szene
  • Förderung von Vermittlungsangeboten und Audience Development
  • Bei der Programmgestaltung sollen überwiegend in Berlin ansässige Ensembles bzw. Solistinnen berücksichtigt werden.

Personenkreis / Zielgruppe

Gefördert werden Projekte von professionellen Künstlerinnen.
Anträge können durch Gruppen, Einzelpersonen, Institutionen (z.B. Verein) oder Produktionsorte gestellt werden, sowie von Dritten (z.B. Veranstalterinnen und Veranstalter, Clubs, Vereinen), deren Vorhaben den o.g. Personenkreis in besonderem Maß berücksichtigt.

Voraussetzungen

  • Die antragstellende Person oder Institution hat ihren Sitz in Berlin.
  • Die antragstellende Person darf nicht an einer Hochschule immatrikuliert sein
  • Die Mehrheit der Projektbeteiligten lebt und arbeitet in Berlin.
  • Das beantragte Projekt findet in Berlin statt.
  • Die Projekte sind zeitlich begrenzt, z.B. Konzerte oder mehrteilige Projekte.
  • Das Projekt darf noch nicht begonnen haben.
  • Bei der Finanzierung können mehrere Geldgeber vorgesehen werden. Nicht möglich ist jedoch, dass ein Projekt durch mehrere Förderprogramme der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert wird (dazu zählen auch Programme der Initiative Neue Musik e.V. und der Musicboard Berlin GmbH).
  • Die Empfehlungen zu den Honoraruntergrenzen sind im Finanzierungsplan zu berücksichtigen.
  • Menschen mit Behinderungen haben auch rechtlich Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen Leben, insbesondere auf Zugang zu kulturellen Veranstaltungen und Angeboten. Bitte führen Sie im Antragsformular auf, ob und für welche Gruppen Sie barrierefreie Angebote planen und wie diese sich ggf. im Finanzierungsplan widerspiegeln. Eine entsprechende Erstberatung ist beim Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung (DAC) möglich: https://diversity-arts-culture.berlin/

Umfang der Förderung

Für die Vorbereitung und Durchführung des Projekts stehen bis zu 20.000 € zur Verfügung. Beantragt werden können Sach- und Personalkosten, die für die Durchführung des gesamten Projekts notwendig sind und dem Fehlbedarf für das Projekt entsprechen. D.h. die Fördersumme kann dem Bedarf entsprechend geringer sein.

Zeitraum der Ausschreibung

Die Ausschreibung erfolgt jährlich.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

  • Informationsblatt

    PDF-Dokument (1.1 MB) - Stand: 04. November 2021

  • Musterfinanzierungsplan

    XLSX-Dokument (17.7 kB) - Stand: 13. Oktober 2021

  • Muster Spielstättenbestätigung

    DOCX-Dokument (20.4 kB) - Stand: 13. Oktober 2021

  • Empfehlungen Honoraruntergrenzen

    PDF-Dokument (122.1 kB) - Stand: 13. Oktober 2021

  • Hinweisblatt zur Barrierefreiheit in der Projektförderung

    PDF-Dokument (176.6 kB)

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.
Bitte geben Sie bei der Auswahl im Rahmen des Onlineverfahrens den Förderbereich MUSIK ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren