Musikschulen

Mädchen am Klavier

Die zwölf Berliner Musikschulen bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein qualitativ hochwertiges Angebot der musisch-kulturellen Bildung und der Musikpflege.

Berliner Musikschulen in Zahlen 2019

Jeder Bezirk Berlins unterhält eine Musikschule. Musikschulen sind Einrichtungen der musisch-kulturellen Bildung und der Musikpflege. Ihr Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Eine dezentrale Organisationsstruktur garantiert durch zahlreiche Lehrstätten ein bürgernahes Angebot in Wohnortnähe.

Die Musikschulen nehmen Aufgaben der außerschulischen Musikerziehung, der musikalischen Bildung und Kulturarbeit sowie der Aus-, Fort- und Weiterbildung wahr. Sie ermöglichen vielfältige Zugänge zur musikalischen Betätigung, suchen und fördern Begabungen und bereiten auf das Berufsstudium (studienvorbereitende Ausbildung) vor. Neben der Ausbildung in vokalen und instrumentalen Fächern im Einzel- und Gruppenunterricht bieten die Musikschulen Anleitung zur gemeinsamen musikalischen Betätigung in Orchestern, Instrumentalgruppen, Kammermusikensembles, Chören, Folklore-, Tanz- und Volksmusikgruppen, Jazzcombos, Bands, etc. Darüber hinaus bieten die Berliner Musikschulen Unterricht in Tanz und Darstellendem Spiel sowie in Ergänzungsfächern wie Musiklehre und Komposition.

Aufgabe der Musikschulen ist es, den chancengleichen Zugang zum Musikunterricht und zur Musikkultur für alle Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen. Dazu kooperieren sie mit Kindertagesstätten, allgemeinbildenden Schulen und anderen Bildungs- sowie Kultureinrichtungen. Die Musikschulen machen Angebote für bestimmte Zielgruppen, wie zum Beispiel inklusive Angebote für Menschen mit Behinderung, musikpädagogische Aktivitäten mit älteren Menschen und Kurse für Geflüchtete.
Durch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm (Vorspiele, Aufführungen, Konzerte, etc.) sind die Musikschulen wichtige kulturelle Orte in der Nachbarschaft.

Aktuelle Informationen aufgrund der Corona-Pandemie

Die Angebote der Musikschulen dürfen unter Beachtung der aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen stattfinden. An Angeboten der Musikschulen dürfen nur Personen teilnehmen, die geimpft oder genesen sind. Zusätzlich muss eine Maske getragen oder nach Wahl der Einrichtung der Mindestabstand eingehalten oder ein zusätzlicher negativer Test vorgezeigt (= erweiterte 2G-Regel). Die 2G-Regel gilt nicht für
  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr
  • Schülerinnen und Schüler, die Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges besuchen. Der Nachweis erfolgt durch Schülerausweis oder BVG-Karte.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können (diese müssen negativ PCR-getestet sein und die Impfunfähigkeit mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen).

Für Veranstaltungen, gemeinsames Singen sowie für Tanz- und Bewegungsangebote gelten besondere Regelungen.

Die detaillierten Schutz- und Hygienemaßnahmen für Kultureinrichtungen sind dem aktuellen Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung für Kultur und Europa zu entnehmen, dass Sie hier finden. Bitte beachten Sie auch das individuelle Hygienekonzept Ihrer Musikschule.

Die Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung finden Sie im Wortlaut in der aktuellsten Fassung hier.

Angebot

Mädchen mit Geige

Die Musikschulen bieten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – rund 52.250 Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten sich auszuprobieren und neue Koordinationsformen zu finden:

  • Ausbildung in vokalen und instrumentalen Fächern im Einzel- und Gruppenunterricht
  • Anleitung zur gemeinsamen musikalischen Betätigung in Orchestern, Instrumentalgruppen, Kammermusikensembles, Chören, Folklore-, Tanz- und Volksmusikgruppen, Jazzcombos, Rockbands u. a.
  • Musiklehre und Hörerziehung
  • Betätigung in nahezu allen Genres des Musiklebens – vom Tanz bis zum Kennenlernen der Musik anderer Kulturen
  • Inklusionsangebote haben für die Musikschulen dabei einen besonderen Stellenwert.

Zusatzangebote

Kinder musizieren mit Instrumenten

Zusätzliche Angebote variieren von Musikschule zu Musikschule. Hier finden Sie Beispiele solcher Zusatzangebote:

  • MUSIKGARTEN gemeinsames spielerisches Musizieren, Gruppenunterricht für Eltern mit Kleinkindern ab 1 ½ bis 4 Jahren
  • INSTRUMENTEN-KARUSSELL Kindern im Alter von 6 bis 8 Jahren werden innerhalb eines Jahres fünf verschiedene Instrumente vorgestellt
  • Der MUSIKWAGEN Lieder, Tänze und Sprachspiele aus mehr als 10 Ländern für Kinder von 8 bis 10 Jahren zur Verbesserung der Integration – besonders für Kinder aus anderen Herkunftsländern gedacht

Weitere Zusatzangebote entnehmen Sie bitte den Programmen der einzelnen Musikschulen.

Anmeldung und Entgelt

Mädchen spielt Gitarre

Entgelte
Für die Teilnahme am Musikschulunterricht ist ein Unterrichtsentgelt zu entrichten. Die konkreten Unterrichtsentgelte erfahren Sie an der jeweiligen Musikschule. Die Entgelte können nach sozialen Gesichtspunkten ermäßigt werden.

Instrumente
können an den Musikschulen gemietet werden (monatlich 6,00 Euro)

Anmeldung
Die Anmeldung für alle Musik- oder Instrumentenkurse erfolgt direkt bei den bezirklichen Musikschulen. Dort schließen Sie einen Unterrichtsvertrag und zahlen ein monatliches Entgelt je nach Kurswahl.

Qualitätssicherung an den Musikschulen

Die Berliner Musikschulen sind nach dem Schulgesetz von Berlin verpflichtet, geeignete Qualitätssicherungsverfahren anzuwenden. Seit Ende 2007 ist die Implementierung des „Qualitätssystem Musikschule – QsM“ abgeschlossen. Die Musikschulen sind seit dem befähigt, QsM dauerhaft zur Verbesserung des eigenen Handelns anzuwenden.

Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbericht

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat 2020 den Dritten Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbericht über die Musikschulen vorgelegt. Der Bericht gibt Auskunft über die Rahmenbedingungen der Arbeit und über die Leistungs-, Ressourcen- und Qualitätsentwicklung für den Zeitraum 2012 bis 2017. Der Bericht benennt zudem Maßnahmen zur Weiterentwicklung der bezirklichen Musikschulen.

Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbericht Musikschulen

PDF-Dokument (905.0 kB)

Leistungen des Bildungspakets

Alle Kinder sollen die Möglichkeit haben, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Dazu gehört auch das Erlernen eines Musikinstruments. Das Bildungspaket fördert diese Teilhabe durch Beteiligung an den Kosten, z.B. für Unterrichtsentgelte, die Anschaffung oder Leihe von Musikinstrumenten sowie die Fahrt zum Musikschulangebot.

Wollen Sie diese Leistungen für Ihr Kind in Anspruch nehmen, dann sollten Sie einen ausgefüllten Antrage bei der Bewilligungsstelle der Sozialleistungen (einschließlich Nachweis über Kosten des Anbieters und ggf. Rechnung für benötigte Instrumente) einreichen.

Beirat für die Berliner Musikschulen

Gemäß § 124 Absatz 7 des Berliner Schulgesetzes besteht bei der für die Musikschulen zuständigen Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft ein Beirat für das Musikschulwesen. Der Musikschulbeirat berät die Senatsverwaltung.

Der Umfang des Beratungsauftrags und die Zusammensetzung des Gremiums werden durch Ausführungsvorschriften geregelt. Die Beratung erstreckt sich vor allem auf fachliche, pädagogische, organisatorische und strukturelle Angelegenheiten des Musikschulwesens. Der Beirat wird jeweils für eine Legislaturperiode des Abgeordnetenhauses von Berlin berufen.