Familienpolitik

Fußgängerin mit Kinderwagen in der Stadt
Bild: Christian Müller - Fotolia.com
Bildvergrößerung: Kampagne Kita-Ausbau: Zwei Kinder formen ein Kita-Dach mit ihren Armen
Landesprogramm Kita-Ausbau

Eine Erfolgsgeschichte

Berlin ist Kinderhauptstadt. Entgegen dem Bundestrend leben hier immer mehr Kinder, weil Eltern in Berlin sich für ein Kind oder mehrere entscheiden. Auch ziehen viele Familien hierher. Neben beruflichen Gründen tragen vor allem die kinderfreundliche Infrastruktur mit dem Ausbau der Kindertagesbetreuung, den Ganztagsschulen und den Freizeitangeboten auch für ältere Kinder dazu bei. Die Vielfalt der Angebote sowie die vielen betrieblichen Initiativen aus dem Landeswettbewerb ‘Unternehmen für Familie’ belegen, dass hier Beruf und Familie zu vereinbaren und dass Berlin kinderfreundlich ist.

Niemand wird ausgegrenzt

Das Land Berlin heißt alle Familien willkommen – in ihrer ganzen Vielfalt. Und auch die ‘Alteingesessenen’ dürfen so leben, wie sie möchten. Allen stehen die Angebote der Familienförderung offen. Der Berliner Senat setzt sich dafür ein, dass Frauen und Männer die Erziehung von Kindern und die Betreuung von Angehörigen besser bewältigen können. Damit Integration von Anfang an gelingen kann, wird die Arbeit der Stadtteilmütter fortgeführt und entwickelt, nach diesem Vorbild auch Stadtteilväter gefördert, ein System von Familien- und Integrationslotsen aufgebaut und niedrigschwellige Hilfen angeboten. Die Betreuung von Familien mit behinderten Kindern ist besonders wichtig, deshalb werden Beratungs- und Betreuungsangebote bereitgehalten.

Hilfe für junge Familien

Unser Leitbild ist die kinder-, jugend- und familiengerechte Stadt. Das Kindeswohl steht für den Berliner Senat im Mittelpunkt des Handelns. Die Stärkung und Unterstützung junger Familien ist dabei eine zentrale Aufgabe. Berlin verfügt im bundesweiten Vergleich bereits über ein sehr gut ausgebautes Kita-System.

Der Berliner Senat setzt die Entwicklung von Familienzentren fort und unterstützt das öffentliche Familieninformationsportal im Internet. Für junge Eltern und Familien stehen bei Bedarf erprobte Frühe Hilfen, zum Beispiel Ersthausbesuche, zur Verfügung, die durch ehrenamtliches Engagement ergänzt werden. Der Super-Ferien-Pass mit Badekarte und der Berliner FamilienPass sind seit langem bewährte Mittel zum Besuch von kulturellen und anderen Freizeitangeboten in der Stadt.

Alleinerziehende besser unterstützen

Berlin ist die Hauptstadt der Alleinerziehenden. Sie machen rund 30 Prozent der Familien aus und 90 Prozent von ihnen sind Frauen. Diese Familien brauchen wegen ihrer besonderen Belastungssituation mehr Unterstützung. Deshalb hat der Senat am 3. Mai 2016 ein Konzept zur Verbesserung der Situation von Alleinerziehenden verabschiedet.

Ein Modellprojekt zur ergänzenden Kindertagesbetreuung soll flexible Betreuungszeiten auch für ungewöhnliche Arbeitszeiten ermöglichen. Zudem sollen Alleinerziehende mit gezielten Coachingangeboten bei der Arbeitsaufnahme unterstützt werden. Berlin setzt sich außerdem im Bundesrat für dringend erforderliche Änderungen des Unterhaltsvorschussgesetzes sowie der Anrechnungsmodalitäten von Unterhaltsleistungen und Kindergeld im SGB II ein.

Schwerpunkt Kinderschutz

Der Senat setzt im Bereich des Kinderschutzes einen Schwerpunkt. Das Netzwerk Kinderschutz hat sich bewährt. Es soll gesichert und weiterentwickelt werden durch Frühe Hilfen mit Hebammen, Familienhebammen, Sozialpädagogen im Jugendamt und im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, durch Familienberatungsstellen, die sich – wie Nachbarschaftszentren – um Familien mit Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre kümmern.

Berliner Familienzentren

Berlin verfügt über ein großes Angebot zur Förderung und Unterstützung von Familien. Unter dem Dach des Landesprogramms Berliner Familienzentren werden die einzelnen Angebote aufeinander abgestimmt und vernetzt. Familien haben es dadurch leichter, sich in der Vielfalt zu orientieren. Sie kommen schneller an Informationen, Kontakte und Hilfe.

In den Berliner Familienzentren treffen Eltern mit anderen Eltern zusammen. Manche Eltern betreuen ihre Kinder selbst, andere Kinder haben einen Platz in der angeschlossenen Krippe oder im Kindergarten. Eltern können Bildungs- und Beratungsangebote zu Themen wie Erziehung, Haushaltsführung, gesundes Leben oder Sprachbildung in Anspruch nehmen oder aber durch eigene Themenwünsche mitgestalten. Die Angebote der Berliner Familienzentren sind so vielfältig wie die Eltern, die in der Nachbarschaft leben.

Seit 2012 wurden bereits 36 Berliner Familienzentren aufgebaut. Das Land Berlin stellt hierfür jährlich rund 2,5 Millionen Euro bereit. Jedes Berliner Familienzentrum arbeitet eng mit mindestens einer Kindertagesstätte zusammen.

Berliner Beirat für Familienfragen

Der Berliner Beirat für Familienfragen ist ein von der Landesregierung berufenes Gremium, in dem die familienpolitischen Akteure Berlins vertreten sind. Er besteht aus 26 Vertreterinnen und Vertretern aus Verbänden, Politik, Wissenschaft, Religionsgemeinschaften, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft.

Zu den Aufgaben des Berliner Beirats für Familienfragen gehört:

  • sich für die Interessen der Familien im Land Berlin einzusetzen,
  • den Senat zur Familienpolitik und bei Gesetzesvorhaben mit Auswirkungen auf die Familie zu beraten,
  • ihm Impulse für familienpolitische Maßnahmen zu geben,
  • in jeder Legislaturperiode einen Familienbericht für Berlin zu erstellen,
  • regionale Initiativen zur Förderung der Familienfreundlichkeit zu beraten und
  • das Familieninformationsportal in Absprache mit der zuständigen Senatsverwaltung zu entwickeln und zu betreuen.

Der Berliner Familienbericht

Bildvergrößerung: familienbericht_2015 des Berliner Familienbeirats
Bild: Berliner Familienbeirat

Der Berliner Beirat für Familienfragen wird vom Senat in jeder Legislaturperiode beauftragt, einen Bericht über die Lage der Familien in Berlin zu erstellen.
Ziel dieser Berichte ist es, bestehende Angebote und Maßnahmen zu analysieren. Zudem werden praxisnahe Empfehlungen an Politik und Verwaltung entwickelt, um Berlin familienfreundlicher zu machen.

Der Familienbericht 2015 ist erschienen. Er trägt den Titel “Dazugehören, Mitgestalten – Familien in der Stadtgesellschaft”. Großes Augenmerk galt der Partizipation von Familien: Ihre Wünsche, Kritik und Visionen bestimmen die Perspektive des umfangreichen Reports.

Der Berliner Beirat für Familienfragen hat damit erneut konkrete Handlungsempfehlungen an Politik und Verwaltung sowie an alle übrigen Akteure, die das Zusammenleben in Berlin gestalten, ausgearbeitet. Im Fokus stand Berlin als familienfreundliche Stadt, Bildung in, für und mit Familie, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Bereích Gesundheit sowie Armut und Teilhabe.

Hierzu wurden Familien, Mütter, Väter, Großeltern, pflegende Angehörige und Heranwachsende gefragt, wie sie das Zusammenleben in ihrem Kiez einschätzen, was Familien fehlt und welche Verbesserungen wichtig wären.

Der Senat dankt dem Familienbeirat für die vielfältigen Impulse zum familienpolitischen Engagement. Familienfreundlichkeit kann nur auf der Grundlage eines ressortübergreifenden Planens und Handelns erreicht werden.
Der neue Familienbericht bestätigt die Berliner Familienpolitik, die die vielfältigen Anregungen und Handlungsempfehlungen des Familienbeirats prüfen und in die ressortbezogene fachpolitische Arbeit einfließen lassen wird.

Das Berliner Familienportal

Das Motto des Berliner Familienportals lautet “Zuhause in Berlin”. Das Portal soll Ihnen und Ihrer Familie das Leben erleichtern. Es ist Ihr zentraler Wegweiser im Netz zu Fragen rund um das Zusammenleben in der Familie.

Das Familienportal ermöglicht die Suche über verschiedene Zugänge, entweder sortiert nach Themen, nach Lebenslagen oder nach Personengruppen.

Es stehen eine Fülle aktueller Tipps, weiterführender Links und grundlegender Informationen zur Verfügung, die zeigen, wie Berlin seine Familien unterstützt. Von der Beratung für werdende Mütter über die Kinderbetreuung oder Hilfen in Notsituationen

Bund und Länder

Das Land Berlin setzt eigenständige Akzente in der Familienpolitik. Im Zusammenspiel zwischen Bundes- und Landesebene führen die Länder die Bundesgesetze aus, konkretisieren sie und nutzen ihre Handlungsspielräume für eigene Schwerpunkte und Initiativen. Vorbereitende Diskussionen und Initiativen gehen von der Jugend- und Familienministerkonferenz aus.

Familiennacht

Die nächste Familiennacht wird am 7. Oktober 2017 stattfinden. Berlin sagt auf freundliche, vielfältige und kreative Weise JA! zu seinen Familien – und zeigt das deutlich in der Familiennacht.

Wieder werden rund 150 Orte, darunter Museen, Theater, Nachbarschaftshäuser, Künstlergruppen, Kirchengemeinden, Unternehmen und Büchereien, für einen langen Abend zum Schaufenster der Familienfreundlichkeit der Stadt Berlin und ihres Umlands.

Die Familiennacht wird in allen Bezirken unter der Schirmherrschaft der Bürgermeister eröffnet. Veranstaltet wird die Familiennacht vom Berliner Bündnis für Familie. Träger des Ereignisses 2016 war das FEZ-Berlin