Corona-Informationen zu Schule und Kita

Die Präsenzpflicht in den Berliner Schulen bleibt bis auf Weiteres aufgehoben, für Abschlussklassen gelten besondere Regelungen. Ab dem 22. Februar findet für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 Wechselunterricht ohne Präsenzpflicht statt. Im Unterricht gilt Maskenpflicht.
Die Kitas sind im Notbetrieb. Voraussetzung für Notbetreuung ist, dass Eltern einen systemrelevanten Berufe ausüben, alleinerziehend sind oder besondere soziale/pädagogische Gründe vorliegen.

Hotline zum Schulbetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6000 | Hotline zum Kitabetrieb (bis 15 Uhr) +49 30 90227-6600

Inhaltsspalte

Medien-Familie-Verantwortung

Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?

Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?

Lassen Sie Ihr Smartphone doch mal in der Tasche - insbesondere auf dem Spielplatz, in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim gemeinsamen Essen und in anderen Situationen, in denen Sie mit Ihrem Kind zusammen sind. Kleine Kinder brauchen Aufmerksamkeit und Anregungen durch ihre Eltern. Sie sind ein wichtiges Vorbild für Ihr Kind.

Vielleicht ist es Ihnen gar nicht bewusst, dass Sie manchmal ihrem Smartphone mehr Aufmerksamkeit widmen als Ihrem Kind. Aber wenn Ihr Kind seine Umgebung erkundet und neue Entwicklungsschritte macht, braucht es die Sicherheit, dass Sie es aufmerksam begleiten. Wenn Sie Ihrem Kind interessiert zuhören, Geschichten erzählen oder aktiv mit ihm spielen, tragen Sie wesentlich dazu bei, dass es gute Fortschritte macht. Insbesondere im Kleinkindalter ist Aufmerksamkeit und Zuwendung sehr wichtig für die Sprachentwicklung und die Eltern-Kind-Bindung. Blickkontakt, Zuwendung und Kommunikation sind die Grundlage für eine gute Entwicklung Ihres Kindes.

Tipps für den Alltag

  • Legen Sie Ihr Smartphone beiseite und stellen Sie es bei gemeinsamen Aktivitäten mit Ihrem Kind auf stumm, auch wenn Sie Ihr Kind in die Schule oder Kita bringen.
  • Schalten Sie auf Ihrem Smartphone alle Push-Funktionen aus und rufen Sie z.B. E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten nur manuell – also selbstbestimmt ab.
  • Bei gemeinsamen Mahlzeiten sollten digitale Medien Tabu sein.
  • Lassen Sie beim Kinderarzt doch das Smartphone in der Tasche und nutzen Sie die vorhandenen Spielsachen und Kinderbücher.
  • Unterwegs mit Kinderwagen, Tragetuch oder Laufrad? Genießen Sie Tagträume und Spaziergänge in der Stadt oder Natur ohne Smartphone, dafür aber gemeinsam mit Ihrem Kind.
  • Nutzen Sie die Zeit bei gemeinsamen Fahrten in Bus, Straßenbahn oder Zug für Blickkontakt und Gespräche mit Ihren kleinen oder großen Kindern.
  • Denken Sie daran, auch in Ihrer Mediennutzung sind Sie Vorbild für Ihr Kind.

Postkarte "Heute schon mit Ihrem Kind gespielt?"

PDF-Dokument

Plakat "Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?" (Motiv 1)

PDF-Dokument

Plakat "Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?" (Motiv 2)

PDF-Dokument

Die Informationskampagne wurde in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention gestartet.