Jugendsozialarbeit

BMX-Fahrer springt
Bild: 445017 / Fotolia.com

Jugendsozialarbeit richtet sich an junge Menschen mit vielschichtigen Problemen, die häufig mit schwierigen Familienverhältnissen, einem problematischem Wohnumfeld und unzureichenden schulischen Qualifikationen verbunden sind. Jugendsozialarbeit mindert diese Probleme und fördert die soziale Integration.

Flexibel, mobil und motivierend

Jugendsozialarbeit unterstützt individuell beeinträchtigte und sozial benachteiligte junge Menschen im Alter zwischen 12 und 27 Jahren mit niedrigschwelligen Angeboten. Jugendsozialarbeiter gehen auf die Jugendlichen zu und zwar dort, wo sich die jungen Menschen aufhalten, wie zum Beispiel auf Straßen und öffentlichen Plätzen. Oder sie erreichen sie mit attraktiven Sport-, Musik-, Medien- und Bildungsprojekten in der Freizeit oder außerunterrichtlich in der Schule. Jugendsozialarbeit leistet beides: Soziales Lernen in Gruppen – was immer auch mit Beteiligung einhergeht und verbindliche individuelle Einzelfallbegleitung.

Nah dran

Alle Angebote der Jugendsozialarbeit setzen an den Bedürfnissen der jungen Menschen an und sorgen für eine Verbesserung ihrer Lebenssituation und unterstützten ihr schulisches Lernen. Die Jugendsozialarbeit kümmert sich auch um die Jugendlichen, die von anderen gesellschaftlichen Institutionen nicht erreicht werden. Sie fördert damit den Zusammenhalt in der Gesellschaft und wirkt negativen Entwicklungen und Ausgrenzungen entgegen. Jugendsozialarbeit trägt erheblich zur Realisierung des Ziels der Senatsbildungsverwaltung: „Bildung für Alle“ bei.

Vernetzt

Gemeinwesenarbeit und Sozialraumorientierung, Kooperationen mit Schulen, Jugendämtern, anderen Jugendhilfeangeboten sowie Angebote der psychosozialen Versorgung charakterisieren die Jugendsozialarbeit. Den jungen Menschen werden Möglichkeiten zur Teilhabe in der Gesellschaft eröffnet, um ihr unmittelbares Lebensumfeld mitzugestalten, sich ehrenamtlich zu engagieren und Konflikte mit Nachbarschaften zu klären.

Schulbezogene Jugendsozialarbeit

Link zu: Schulbezogene Jugendsozialarbeit
Bild: Scherhaufer/SenBJW

Sozialpädagogische Fachkräfte fördern bei der schulbezogenen Jugendsozialarbeit die schulische Ausbildung und soziale Integration junger Menschen in der Schule.Weitere Informationen

Straßensozialarbeit und mobile Jugendarbeit

Link zu: Straßensozialarbeit und mobile Jugendarbeit
Bild: tunedin - Fotolia.com

Die Straßensozialarbeit und mobile Jugendarbeit unterstützen junge Menschen, deren Lebensmittelpunkt auf Straßen und öffentlichen Plätzen ist oder die von sich aus keine bestehenden Jugendfreizeiteinrichtungen besuchen.Weitere Informationen

Sportorientierte Jugendsozialarbeit

Link zu: Sportorientierte Jugendsozialarbeit
Bild: Hetizia - Fotolia.com

Die sportorientierte Jugendsozialarbeit richtet sich insbesondere an sozial benachteiligte und bildungsferne Kinder und Jugendliche oder solche aus sozial hochbelasteten Quartieren. Sport hat bei Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert.Weitere Informationen