Lesbisch-Schwules Stadtfest

Lesbisch-Schwules-Stadtfest

Das Lesbisch-Schwule Stadtfest des Regenbogenfonds e.V. begrüßt auf fast 20.000 Quadratmetern jedes Jahr hunderttausende Besucher_innen aus der ganzen Welt.

Die beliebte Partymeile öffnet seit 1993 am Wochenende vor der Berliner Parade zum Christopher-Street-Day (CSD/Gay Pride) seine Pforten.

Seit 1996 wird anlässlich des Stadtfestes und des CSD´s vor dem Rathaus Schöneberg die Regenbogenfahne gehisst.

Unter dem Motto „Gleiche Rechte für Ungleiche!“ bietet das Lesbisch-Schwule Stadtfest auf fünf Bühnen im Schönerberger Regenbogenkiez ein buntes, abwechslungsreiches und machmal auch trashiges Programm.

In der Motz-, Eisenacher-, Fugger- und Kalckreuthstraße werde die Gäste von den gastronomischen Szenebetrieben des Kiezes mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Neben vielen Verkaufsständen informieren lesbische, schwule, bisexuelle und transidentischen Projekte, Vereine und Organisationen über ihr umfangreiches Angebot.

Auch das bezirkliche Standesamt ist seit mehr als 10 Jahren mit einem eigenen Stand auf dem Stadtfest vertreten und berät vor Ort über die Begründung von Lebenspartnerschaften und Eheschließungen.

Das Stadtfest ist ein Fest der Liebe.
Hier haben Diskriminierung und Rassismus keinen Platz.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Veranstalters des Lesbisch-Schwulen-Stadtfestes.