Inhaltsspalte

Die Gleichstellungsbeauftragte

Gleichstellung - Worte zum Thema
Bild: fotodo - Fotolia.com

AUFRUF - Wenn, dann jetzt: Pflegerebellion

Plakat zur Pflegerebellion
Plakat BAG-Kampagne "Pflegerebellion"
Bild: BA Gleichstellungsbeauftragte/BAG

WAS: Sleep-In

WANN: 12. Mai 2021 von 11.30 bis 12.30 Uhr

WO: Platz der Republik, vor dem Reichstagsgebäude

Das Maß ist voll, die Grenze der Belastung ist längst überschritten. Schon viel zu lange arbeitet das Pflegepersonal in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und in der häuslichen Pflege unter extremen Bedingungen. Ein Großteil davon sind Frauen. Zu wenig Personal für zu viele Patient*innen, hohe psychische und physische Belastung, großer Zeitdruck und eine zu schlechte Bezahlung.

Schon lange sind die Missstände in der Pflege bekannt, seit Jahren werden Krankenhäuser privatisiert und auf Profit getrimmt. Den Preis zahlen das Pflegepersonal und die Patient*innen. Wir fordern eine Gesundheitspolitik, die sich am Gemeinwohl und nicht an Börsengewinnen orientiert.

Gesundheit ist keine Ware! Gute Pflege ist lebensrelevant!

Wir alle haben jetzt im Jahr der Bundestagswahl die Chance, genau zu schauen, inwieweit die Parteien bereit sind, die Pflegeberufe endlich aufzuwerten und das gesamte Gesundheitssystem radikal zu reformieren.

Weitere Informationen unter: www.Pflegerebellion.de
und auf Instagram@wenndannjetzt
und Twitter@gleichberechtigt
und teilt eure Beiträge unter #wannwennnichtjetzt und #pflegerebellion.

BITTE UNBEDINGT MITMACHEN; DAMIT SICH ENDLICH ETWAS ÄNDERT!

ACHTUNG
Bitte bringt Euch weiße, blaue oder grüne Kittel, Hauben und Utensilien mit, mit denen ihr nach Klinikpersonal ausseht und natürlich die Maske nicht vergessen. Praktisch ist auch eine Unterlage.*

BAG
Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen

Treffpunkt

Treffpunkt mit Kartenansicht

JPG-Dokument (69.3 kB) - Stand: Mai 2021

Plakate zur Kampagne "Pflegerebellion"

Plakate zur Kampagne "Pflegerebellion"

PDF-Dokument (12.0 MB)

Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder

Fahne "Selbstbestimmt leben" vor dem Brandenburger Tor
Bild: Bezirksamt Neukölln Gleichstellungsbeauftragte

In aktuten Fällen häuslicher Gewalt rufen Sie bitte den Polizei-Notruf 110 an!

Die Hotline der Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen e.V. bietet täglich von 8 – 23 Uhr Hilfe unter 6110300, alternativ können Sie auch eine E-Mail schreiben an beratung@big-hotline.de.
Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie das kostenfreie bundesweite Hilfetelefon unter 08000 116 016.

Bei Verdacht auf Gewalt an Kindern und Jugendlichen erreichen Sie den Berliner Notdienst Kinderschutz rund um die Uhr unter 61 00 66.

Für Männer, die in Krisensituationen nicht die Beherrschung verlieren möchten, gibt es jetzt das Survival-Kit für Männer unter Druck.

Postkarte zur Initiative "8. März - gesetzlicher Feiertag"
Bild: Bezirksamt Neukölln Gleichstellungsbeauftragte

Das Netzwerk Frauen in Neukölln wurde 2006 von der Gleichstellungsbeauftragten gegründet. Mittlerweile bildet das Netzwerk einen Zusammenschluss von über 60 Neuköllner Mädchen- und Frauenprojekten, Vereinen, Institutionen, Freiberuflerinnen und anderen engagierten Frauen* aus den unterschiedlichsten Bereichen. Knapp 90 Prozent der Projekte befinden sich im Norden von Neukölln. 35 Projekte bieten ausschließlich Angebote nur für Neuköllner Frauen* und Mädchen*.