Die Gleichstellungsbeauftragte

Gleichstellung - Worte zum Thema
Bild: fotodo - Fotolia.com
Portrait der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten Sylvia Edler
Bild: Sylvia Edler

Ich begrüße Sie herzlich auf meiner Webseite.
Gleichstellung von Frauen ist nach wie vor ein aktuelles Thema.

Als Gleichstellungsbeauftragte setze ich mich dafür ein, dass Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen die gleichen Chancen und die gleichen Perspektiven wie Männer erhalten. Einige Fortschritte sind erreicht. Frauen haben bei Qualifikation und Bildung aufgeholt, liegen in vielen Bereichen vor den Männern. Trotzdem verdienen Frauen insgesamt 21 % weniger als Männer und haben im Schnitt knapp 60% weniger Alterseinkünfte. Frauen sind in den Führungspositionen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch immer selten anzutreffen und auf dem Arbeitsmarkt bestehen immer noch gravierende Unterschiede. Auch wenn junge Frauen gute schulische Ausgangsbedingungen haben, entscheiden sie sich noch immer überproportional häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studienfächer. Sie schöpfen ihre Berufsmöglichkeiten nicht aus.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen gilt weltweit als eine der häufigsten Menschenrechtsverletzungen – der Schutz vor Gewalt ist eines der wichtigsten Ziele.

Sylvia Edler

+++Aktuell+++Aktuell+++Aktuell+++Aktuell+++

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ Mahatma Ghandi

Lassen Sie uns gemeinsam anfangen:

Fachkonferenz zum weltweiten Null-Toleranz-Tag gegen FGM „Weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland überwinden“

6. Februar von 14 bis 18 Uhr
Anlässlich des Null-Toleranz-Tages gegen FGM lädt Terre des Femmes und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu einer Fachkonferenz. Präsentiert wird u. a. die webbasierte Plattform für Fachpersonal.
Neuen Schätzungen UNICEFs zufolge leben heute weltweit mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen als Betroffene von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM). Um diese Gefahr abzuwenden und Überlebende umfassend versorgen zu können gilt es, besonders die Berufsgruppen, z. B. Sozialarbeiter*innen, Gynäkolog*innen, Hebammen, Jurist*innen, Polizeibeamt*innen, Lehrkräfte, dafür zu sensibilisieren und weiterzubilden.
Anmeldung erforderlich: fgm-eu@frauenrechte.de
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Glinkastraße 24, 10117 Berlin

Gedenktag Hatun Sürücü

7. Februar
Am 07.02.2005 wurde die Deutsch-Türkin Hatun Sürücü mit 23 Jahren von ihrem jüngeren Bruder auf offener Straße in Berlin-Tempelhof erschossen. Sie wollte ein freies und selbstbestimmtes Leben führen und hat damit gegen die strengen Regeln und tradierten Ehrvorstellungen ihrer Familie verstoßen.

In jedem Jahr erinnert der Gedenktag daran, dass jede Frau unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft oder religiösen Überzeugung das Recht hat, ihr Leben nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Es ist nicht hinzunehmen, dass es immer noch Mädchen und Frauen gibt, die gewaltsam daran gehindert werden.

Internationaler Frauentag

8. März
Auch in diesem Jahr werden wieder unter dem Motto „Frauenmärz“ zahlreiche Veranstaltungen von Neuköllner Institutionen und Frauenprojekten stattfinden. Lassen Sie sich u. a. von den Angeboten des Heimathafens im Saalbau Neukölln, des Cineplex-Kinos und der Helene-Nathan-Bibliothek in den Neukölln Arcaden überraschen.