Fortbildung

Kalendereintrag Fortbildung
Bild: jd-photodesign - Fotolia.com

Kinder, Jugendliche und Familien haben Anspruch auf kompetente Fachkräfte, die sie in der Phase des Aufwachsens und in der Erziehung begleiten und beraten. Damit die Fachkräfte ihre Aufgaben im Rahmen der fachlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Entwicklung optimal erfüllen können, bedürfen sie einer ständigen begleitenden Fortbildung in allen Themenbereichen der Kinder- und Jugendhilfe und für alle Kompetenzbereiche ihres beruflichen Alltags.

Fortbildung und Praxisberatung dienen der Erhaltung und der Erweiterung der fachlichen Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es werden die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt und die sozialen und emotionalen Bereiche der Persönlichkeit einbezogen.

Angebote der Fort- und Weiterbildung werden von vielen Institutionen und Trägern angeboten. Fachhochschulen und Fachschulen haben Fortbildungskurse im Programm, die großen Verbände unterhalten Fortbildungsakademien – aber auch viele kleinere Anbieter bieten ein breites Spektrum an Themen oder sind für Spezialaufgaben tätig.

Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg

Das Land Berlin gewährleistet die erforderliche Fortbildung für die sozialpädagogischen Beschäftigten der Ämter und Dienste, der öffentlichen und freien Träger – gemeinsam mit dem Land Brandenburg – durch das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin Brandenburg (SFBB).

Ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zu den großen Themenkomplexen Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, Kindertagesstätten und Tagespflege sowie Hilfen zur Erziehung wird jedes Jahr durch das SFBB angeboten.

Anerkannte Fortbildungen

Der Markt der Bildungsangebote ist sehr groß und unterliegt keinerlei Qualitätskontrolle durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Für zwei zentrale Qualifizierungsangebote benötigen Bildungsträger jedoch eine Genehmigung und Anerkennung zur Durchführung durch die für Jugend zuständige Senatsverwaltung:

Für jede der Qualifizierungen wurde ein Rahmenplan erstellt, an dessen Inhalten und Vorgaben sich die anbietenden Bildungsträger orientieren müssen. Das Curriculum ist der zuständigen Senatsverwaltung zur Prüfung und Genehmigung vorzulegen.

Fortbildungen für Quereinsteiger in den Erzieherberuf

In Berlin gibt es die Möglichkeit eines Quereinstiegs aus den sogenannten verwandten Berufen in das Tätigkeitsfeld der Erzieherin oder des Erziehers. Dieser Quereinstieg ist mit Fortbildungsauflagen in einem festgelegten Umfang verbunden.

Es wurde ein Curriculum für eine Basisqualifikation entwickelt, die Quereinsteigern die Absolvierung der entsprechenden Fortbildungsauflagen in einem Paket ermöglicht. Bildungsträger, die diese Basisqualifikation anbieten möchten, müssen – in Analogie zu den beiden oben genannten senatsanerkannten Fortbildungen – auch dieses Angebot an dem vorgegeben Rahmenplan ausrichten und von der Senatsverwaltung genehmigen lassen.

Es steht den Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern frei, die Fortbildungsauflagen auch als Einzelfortbildungen zu absolvieren, wenn sie den geforderten Inhalt und Umfang abdecken. Es besteht keine Verpflichtung zur Absolvierung der Basisqualifikation.