Betrug

Betrugstaten gibt es in mannigfaltigen Erscheinungsformen. Die Begehungsweisen der Täter sind oft sehr raffiniert und ihr Vorgehen verursacht häufig beträchtliche finanzielle Schäden. Das Internet als virtueller und leicht manipulierbarer Lebens-, Kommunikations- und Wirtschaftsraum spielt dabei eine immer stärkere Rolle und macht den Tätern eine Betrugstat sehr leicht.

Eine gesunde Vorsicht, Aufmerksamkeit bei geschäftlichen Transaktionen und das Wissen über die Tricks der Täter helfen Ihnen dabei, dass Sie nicht zum Opfer eines Betruges werden. Ergänzende Informationen finden Sie auf der Seite: So schützen Sie sich vor Gefahren im Internet.

Andererseits handelt es sich insbesondere bei Kauf- oder Verkaufsgeschäften und folgenden „Streitigkeiten“ (Unzufriedenheit, Waren- oder Leistungsmangel, mangelnde Zahlungsmoral usw.) nicht immer um einen strafrechtlichen Betrug, auch wenn man sich vom anderen „betrogen“ fühlt. Für Streitfälle für im Internet geschlossene Verträge ist das Projekt „Der Online-Schlichter“ vom Europäischen Verbraucherschutz e. V. eingerichtet worden. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite: Online-Schlichter.de

Scheck

Vorsicht bei der Annahme von Schecks

Wer beim Verkauf im Internet Schecks annimmt, sollte vorsichtig sein. Insbesondere dann, wenn der Geldbetrag die vereinbarte Summe übersteigt und die Rückzahlung des Differenzbetrages gefordert wird. Bei den Schecks könnte es sich um Fälschungen handeln! Vorsicht bei der Annahme von Schecks

Paket unterschreiben

Bestellbetrug

Vorsicht bei der Annahme von Paketen für Personen, die Sie nicht kennen! Helfen Sie Ihrem Nachbarn, aber nicht dem Betrüger. Bleiben Sie bei aller Nachbarschaftshilfe und Freundlichkeit misstrauisch. Weitere Informationen

Jobsuche Zeitung Lupe

Betrügerische Jobangebote

Sie suchen eine neue Arbeit oder eine Nebentätigkeit mit guter Bezahlung? Prüfen und hinterfragen Sie scheinbar lukrative Jobangebote als „Paketmanager“, „Versandmitarbeiter“ oder ähnliches mit angeblich hochbezahlter Heimarbeit. Weitere Informationen

Bild eines Handys und Geldscheine

Vorsicht Datenklau

Die Polizei verzeichnet in den letzten Jahren einen Anstieg von betrügerisch abgeschlossenen Handy-, Festnetz- und Internetverträgen. Die Betrüger schließen unter fremden Namen und mit fremden Kontonummern in Geschäften oder im Internet Telefon- oder Internetverträge ab. Weitere Informationen

Geldscheine, Münzen und nicht ausgefüllte Überweisungsformulare

Überweisungsbetrug

Sollten Sie eine Abbuchung zu Lasten Ihres Kontos oder eine Gutschrift zu Gunsten Ihres Kontos festgestellt haben, die Sie nicht veranlasst haben, könnte Ihr Konto für einen Überweisungsbetrug missbraucht worden sein. Weitere Informationen

Spendensammelbetrug

Spendensammelbetrug

Urlaub, Städtetrip, Wochenendausflug... diese gelöste Stimmung nutzen an beliebten touristischen Orten in Berlin die Spendensammelbetrüger. Die Betrüger treten für gewöhnlich zu zweit oder in größeren gelockerten Gruppen auf. Weitere Informationen

Hütchenspiel

Vorsicht! Betrug mittels Hütchenspiel!

Das sogenannte Hütchenspiel ist kein Gewinnspiel, sondern eine betrügerische Methode von gemeinschaftlich agierenden Tätern, bei der nur die Täter gewinnen! Lassen Sie sich durch die Betrüger nicht in dieses vermeintliche Spiel verwickeln, Sie können nur verlieren!!! Weitere Informationen

Auto

Autokauf - dem Betrug keine Chance

Immer wieder werden Menschen beim Kauf eines Fahrzeugs betrogen. Dies sowohl beim Kauf im Internet als auch bei einem persönlichen Vertragsabschluß.Damit Ihnen dies nicht passiert, haben wir für Sie die wichtigsten Vorsichtsmaßregeln beim Autokauf zusammengestellt Weitere Informationen

Screenshot eines Fakeshops (anonymisiert)

Betrügerische Angebote über Online-Handelsplattformen

Mal als Geheimtipp der Prominenz oder als außergewöhnlich lukratives Anlagegeschäft beworben – immer mehr Online-Handelsplattformen locken Anleger mit hohen und sicheren Gewinnchancen. Viele Angebote erweisen sich jedoch als betrügerisch. Weitere Informationen

Geldscheine als Geschenk

Man bekommt nichts geschenkt!

Aufgrund der beim Landeskriminalamt eingegangenen Anfragen zu sog. Schenkkreisen hat die Polizei Berlin einen zweisprachigen Flyer entwickelt. Dieser zeigt Ihnen deutlich auf, dass Sie sich auf diese Art der „Investition“ keinesfalls einlassen dürfen, es sei denn, Sie lieben die Spannung. Weitere Informationen

Pyramidensystem

Schneeball/Pyramidensysteme

Illegale Schneeballsysteme sind keine neue Erscheinung. Sie gewinnen aber immer wieder an Aktualität, versprechen sie doch einen großen Gewinn bei minimalem Aufwand. Mit viel Fantasie und Geschick wird mit stetig neuen Modellen der schnelle Verdienst versprochen. Weitere Informationen

Telefonbetrug

Gewinnversprechen am Telefon

Sie haben gewonnen! Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post sollte vorsichtig sein. Es kann sich dabei um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. Weitere Informationen

Zigarettenaufgriff

Illegaler Zigarettenhandel

Das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg bildet zusammen mit dem Berliner Landeskriminalamt die "Gemeinsame Ermittlungsgruppe Zigaretten". Sie bearbeitet und bekämpft den illegalen Handel mit unversteuerten/unverzollten Zigaretten. Weitere Informationen

Verkehrsunfall

Verkehrsunfälle in betrügerischer Absicht / Versicherungsbetrug

Nach Erkenntnissen der Versicherungswirtschaft werden bei einem hohen Prozentsatz der gemeldeten Schadenfälle falsche Angaben gemacht, um zu Unrecht Leistungen von Versicherungen zu erhalten. Betrug zum Nachteil von Versicherungen geht uns alle an. Weitere Informationen

Falschgeld

Falschgeld

Falschgeld wird bevorzugt im Einzelhandel ausgegeben, von den Mitarbeitern zumeist unerkannt entgegengenommen und erst später bei der Bearbeitung der Einnahmen durch Werttransportunternehmen oder Kreditinstitute als solches erkannt. Weitere Informationen

gerollte Euro Banknoten

Warnhinweis zu Geschäftsvorschlägen und falschen Gewinnbenachrichtigungen

Die scheinbar großzügigen, von den Versendern als streng vertraulich bezeichneten Angebote sind seit mehr als 10 Jahren bekannt. Anfangs sind sie per Brief oder Fax verschickt worden, mit zunehmender Verbreitung des Internets werden sie fast nur noch per E-Mail versandt. Weitere Informationen

Tastatur mit blauer Taste E-Mail

Geschäftsführer-Schwindel (CEO-Fraud)

Vorsicht vor Überweisungsaufträgen falscher Chefs! Bei dieser Betrugsmasche geben sich Betrüger als Führungskraft aus, beispielsweise Geschäftsführer, und fordern per gefälschter E-Mail Mitarbeiter auf, größere Summen von einem Unternehmenskonto auf ein fremdes Konto im Ausland zu überweisen Weitere Informationen

Dieb versucht einer Senioren Geld zu entwenden

Enkeltrickbetrug

Beim sogenannten “Enkeltrick“ rufen die Täter Menschen mit alt klingenden Vornamen an und lassen sich als Verwandte oder Bekannte erraten („rate mal wer hier spricht?“). Weitere Informationen

Polizist mit Maske und Telefon am Ohr, Kasten mit Text Achtung hier spricht nicht die Polizei

Betrug durch "Falsche Polizisten" am Telefon

Verbrecher rufen ältere Menschen an, um unter der Vorgabe, von der Polizei zu sein, ihr Vertrauen zu erschleichen. Weitere Informationen

Euroscheine in den Händen

Vorsicht - Wechselfallenschwindel

Ein Wechselfallenbetrüger lenkt sein Gegenüber durch Tricks oder auch einen Mittäter bzw. eine Mittäterin ab, so dass am Ende unbewusst ein überhöhter Wechselgeldbetrag herausgegeben wird. Weitere Informationen

Schrottimmobilien_Heizungsmüll in Badewanne

Schrottimmmobilien

Schon seit einiger Zeit wird mit sogenannten Schrottimmobilien unbedarften Anlegern das Geld aus der Tasche gezogen. Die Täter beziehen aus den Verkäufen hohe Provisionen, für die Geschädigten endet das Geschäft nicht selten in der Privatinsolvenz. Weitere Informationen