Prävention im öffentlichen Nahverkehr

Schilder der U-Bahn und S-Bahn sowie der Tram
Bild: lagom – Fotolia.com

In der Metropole Berlin erfreut sich der öffentliche Nahverkehr einer großen Beliebtheit und einer starken Nutzung. Sowohl die Fahrt in Bussen und Bahnen als auch die Kombination dieser Verkehrsmittel mit dem Fahrrad hat in der Bevölkerung und auch zunehmend bei Gästen unserer Stadt einen hohen Stellenwert. Im Jahr 2012 wurden von allen Verkehrsmitteln des Nahverkehrs insgesamt rund 1,4 Milliarden Fahrgäste befördert.

Die Steigerung der Sicherheit im ÖPNV, eine positive Erhebung des Sicherheitsgefühls der Fahrgäste, die Stärkung des zivilcouragierten Miteinanders als auch die Wandlung von Berlin zur „fahrradfreundlichen Stadt“ im Zusammenspiel mit den Nahverkehrsmitteln sind Ziele, die sowohl von der Landesregierung als auch von weiteren gesellschaftlichen Protagonisten und nicht zuletzt von den Berlinerinnen und Berlinern verfolgt werden.

Bildvergrößerung: Mitarbeiter der Polizei und des öffentlichen Nahverkehrs
Bild: Polizei Berlin

Auf Grundlage eines jahrelangen Erfahrungsaustauschs, konzeptioneller Zusammenarbeit und gemeinsamer Einsatzgestaltung führen Mitarbeiter von

zusammen mit der Polizei Berlin als Netzwerkpartner regelmäßig Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr Berlins durch. An großen Bahnhöfen und Verkehrsknotenpunkten, aber auch mobil in den Bussen und Bahnen wird aufgeklärt, wie man sich am besten vor typischen Kriminalitätsphänomenen schützt und was man tun kann, wenn man Zeuge einer Straftat geworden ist.

Bildvergrößerung: Mann bestiehlt älteres Ehepaar an der Haltestelle
Bild: www.polizei-beratung.de

Weiterhin betreiben die Präventionsbeauftragten der Polizeiabschnitte im Rahmen von Anti-Gewalt-Veranstaltungen Aufklärung in Berliner Schulen zum richtigen Verhalten im ÖPNV.

Interessierte Erwachsene können beim Landeskriminalamt in Abendkursen Tipps zum Umgang mit den Erscheinungsformen von Aggression und Gewalt u.a. im öffentlichen Nahverkehr erhalten. Infos und Informationen zur Anmeldung finden Sie auf unserer Seite Anti-Gewalt-Projekt.

Gemeinsame Präventionsaktion der Netzwerkpartner ÖPNV zum Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März 2017

Zum Tag der Kriminalitätsopfer werden die Netzwerkpartner ÖPNV (Polizei Berlin, Deutsche Bahn, S-Bahn Berlin, BVG und Bundespolizei) gemeinsam eine Präventionsaktion zum Thema “Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr” durchführen.

Präventionsmitarbeiter informieren Fahrgäste und andere Interessierte zum Thema Zivilcourage und zu verschiedenen Phänomenen der Kriminalität. Unter dem Motto “Augen auf – und Tasche zu! erhalten Sie interessante Infos zum Thema Taschen- und Gepäckdiebstahl sowie wirkungsvolle Tipps wie Sie sich dagegen schützen können.

Vor Ort beraten außerdem Ansprechpartner des Weißen Ring e.V. umfassend zu Möglichketen und Angeboten zum Opferschutz.

ÖPNV Logo
Bild: Polizei Berlin