Überweisungsbetrug

Geldscheine, Münzen und nicht ausgefüllte Überweisungsformulare
Bild: photocrew / Fotolia.com

Sollten Sie eine Abbuchung zu Lasten Ihres Kontos oder eine Gutschrift zu Gunsten Ihres Kontos festgestellt haben, die Sie nicht veranlasst haben, könnte Ihr Konto für einen Überweisungsbetrug missbraucht worden sein.

Betrügerisch veranlasste Überweisungen werden z.B. mit Überweisungsformularen, per Fax, telefonisch oder mittels Email in Auftrag gegeben.

In allen Fällen wird ein anderes Konto zum Empfang der unrechtmäßigen Überweisungen benötigt.

Oft nutzen die Täter dafür die Unwissenheit und die Hilfsbereitschaft Anderer aus, welche sie beispielsweise zur Annahme und Weiterleitung von Geldbeträgen überreden.

Dazu muss es nicht kommen…

…wenn Sie folgende Tipps „beherzigen“:

  • Übernehmen Sie keine finanziellen Verpflichtungen für andere.
  • Lassen Sie sich als Kontoinhaber nicht ausnutzen.
  • Stellen Sie Ihr Konto KEINEN anderen Personen zur Verfügung.
  • Lassen Sie sich – auch aus Gefälligkeit – kein fremdes Geld überweisen. Jeder kann selbst ein Konto eröffnen oder Geld per Bargeldversand oder über Finanztransferdienstleister (wie z.B. Western Union / Money Gram / RIA) versenden und empfangen.
  • Bewahren Sie Ihre EC-Karte und Ihre PIN sicher und getrennt voneinander auf.
  • Bei Verlust oder Diebstahl der EC-Karte, dies sofort der Bank anzeigen und die Karte sperren lassen.
  • Nehmen Sie keine Jobs an:
    • um Überweisungsformulare zu verschiedenen Konten auszufüllen
    • um Geld von fremden Konten abzuheben
    • um empfangenes Geld abzuheben und z.B. per Finanztransferdienstleister weiterzuleiten

Bitte beachten Sie auch: