Handlungsempfehlungen für die Berliner Jugendämter

zum Thema „Intervention bei Gewalt gegen Mädchen

und jungen Frauen in traditionell-patriarchalen Familien“

Umschlag Vorn
Bild: BA FK

Der Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung, der von der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg koordiniert wird, hat eine Handlungsempfehlung für die Berliner Jugendämter zum Thema Intervention bei Gewalt gegen Mädchen und jungen Frauen in traditionell-patriarchalen Familien erarbeitet.

Die Handlungsempfehlung richtet sich an die Jugendamtsmitarbeiter*innen der Berliner Jugendämter und hat die Intention die Mitarbeiter*innen des Regionalen Sozialpädagogischen Dienstes im Umgang mit schwierigen Familien-konstellationen bei Gewalt und Zwangsverheiratung zu unterstützen und entsprechende Hilfsangebote für Mädchen und junge Frauen in Konfliktsituationen zu etablieren.

Monika Herrmann Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg: „Ich hoffe, dass die Berliner Handlungsempfehlungen, die unter Einbeziehung verschiedener Experten und Expertinnen des Berliner Arbeitskreises gegen Zwangsverheiratung in einer kontinuierlichen langjährigen Netzwerkarbeit zum Thema Zwangsverheiratung und Gewalt entstanden sind, als unverzichtbare hilfreiche Arbeitsgrundlage verstanden wird.“

Handlungsempfehlungen Web

PDF-Dokument (2.1 MB)