Inhaltsspalte

Ensemble Mann aus Obst: Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider
Bild: Ensemble Mann aus Obst

Eine Garagenoper

Bärbel Schwarz (Mannequin, Modern Dance, Schlagzeug)
Manuel Miethe (Sopran, Saxophon, Körperarbeit)
Volker Bartz (Posaune, Stimme, Revolution)
Nicolas Pannetier (Bass, Sonnenbrille, Kunst)
Maja von Kriegstein (Klavier, Krise, Konzeption und Leitung)

Aufführungen: 19. + 20. März 2015

Ein kleines Ensemble aus Musiker_innen und Schauspieler_innen forscht zu Motiven aus Hans Christian Andersens bekanntem Märchen DES KAISERS NEUE KLEIDER. Wie kommt es, dass ein ganzes Volk einem nackten Kaiser zujubelt und keiner sich traut zuzugeben, dass er dessen Kleider gar nicht sieht?

Sie nehmen Andersens Text zum Anlass, teilweise schmerzhaftes, beschämendes, oft aber auch amüsantes autobiographisches Material miteinander zu erforschen. Warum würde ich nicht sagen, was ich sehe? Woher kommt die Scham, die mich davon abhält, zu meiner eige­nen Wahrnehmung zu stehen? Wo bin ich kompromittierbar und verschanze mich hinter irgendwelchen Masken? Als sie selbst probieren sie sich in der Rolle der Betrüger, des be­trogenen Volkes, des blamierten Kaisers – und schließlich in der des Kindes, welches den Betrug aufdeckt.

Ein verspielter und nachdenklicher Abend irgendwo zwischen Modenschau & Freejazz, ge­tragen von der Sehnsucht nach einer unbestechlichen klaren Stimme, die aussprechen möge, was alle wissen, fühlen und sich nicht mehr zu sagen trauen: Er hat doch gar nichts an.

“Beglückend phantasievolle Musik und tolle authentisch-persönlichste Geschichten wechseln sich ab. Der Abend berauscht durch den Mut zur Schwäche verbunden mit heiter verspielter Musikalität. Dieses Projekt hat Kult-Potential.” (Alexander Schröder)