Inhaltsspalte

unitedOFFproductions: Hansel und Greta

Ein europäisches Leiharbeitsmärchen für Jugendliche (ab 12 J.) und Erwachsene

unitedOFFproductions: Hansel und Greta
Bild: Hendrik Schneller

Regie, Konzept: Dieter Krockauer
Mit: Lidia Cangiano, Mirca Preißler, Athena Tsantekidou, Alexandru Cirneala, Eneko Sanz, Carsten Wilhelm
Dramaturgie, Bühne: Graciela González de la Fuente
Texte: Interviewpartner und Ensemble
Textfassung: Dieter Krockauer, Graciela González de la Fuente
Interviews, Recherche: Dieter Krockauer, Graciela González de la Fuente, Eneko Sanz
Videos, Grafik: Hendrik Schneller
Technische Leitung: Fabian Bleisch
Produktionsleitung: Mirca Preißler
Organisation: Nawel Benziane
Kommunikation: K3 Berlin, Heike Diehm
Theaterpädagogik: Lidia Cangiano, Mirca Preißler

Premiere: 4. Dezember 2014

In der Version von unitedOFFproductions sind Hansel und Greta „europäische Ge­schwister“, die wie im Märchen von ihren Eltern in die weite un­bekannte Welt geschickt werden, um dort – fern der wirtschaftlichen Not in ihren Heimat­ländern – ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Sie machen sich, unabhängig von­ein­ander, aus Rumänien und Griechenland auf den Weg. Angelockt von den verheißungsvollen Ver­sprechungen dubioser Arbeitsvermittler und Subunternehmer, landen sie als Billiglöhner in einem riesigen deutschen Schlachthof. Sie sind schockiert über die ausbeuterischen Verhältnisse in diesem „Hexenhaus“. Deutschland – das hatten sie sich ganz anders vorgestellt. Doch sie wollen sich nicht unterkriegen lassen. Bald schon schmieden sie einen Plan, um sich gemeinsam gegen die unakzeptablen Un­ge­rechtigkeiten und bösen Tricksereien des Vorarbeiters und der Firmenleitung zur Wehr zu setzen…

Hansel und Greta von unitedOFFproductions fokussiert die Lebens- und (Leih-) Arbeitsbe­din­gungen heutiger europäischer Wanderarbeiter, die in Deutschland häufig sklavenähnlichen Beschäftigungsverhältnissen ausgesetzt sind. Über das Motiv der industriellen Fleischproduk­tion gehen sie außerdem der Frage nach unserem Konsum- und Ernährungsverhalten nach. Wo kommt eigentlich ‘unser täglich’ Fleisch her und unter welchen Bedingungen wird es produziert? Warum sind Billigprodukte so billig? Wie sehen die globalen Konsequenzen der Massentierhaltung aus? Und: Was kann man tun, um Dinge zu verändern, die ausweglos erscheinen?

Die Schauspieler (aus Spanien, Rumänien, Griechenland, Italien und Deutschland) präsen­tie­ren in fliegendem Wechsel sämtliche Rollen. Sie nehmen die jüngeren und älteren Zuschauer mit auf einen bizarren, mehrsprachigen Märchen-Trip durch das dunkle, labyrinthische Di­ckicht des aktuellen europäischen Arbeitsmarkts. Per Video kommen immer wieder fiktive Freunde und Ar­beits­kollegen der beiden Hauptfiguren zu Wort, die aus unterschiedlichen Perspektiven das Geschehen beleuchten. So entsteht ein kalei­doskop­artiges Feld an Mei­nungen und frag­men­tarischen Erzählungen, die den Zuschauer ein­laden, sich aktiv zu po­sitionieren.

unitedOFFproductions: Hansel und Greta
Bild: Hendrik Schneller

Theaterpädagogische Arbeit

Während der Stückentwicklung werden L.Cangiano/ M. Preißler (Akteure/ unitedOFFproductions-Ensemble) an der Heinrich-Zille-Grundschule Kreuzberg und an der Ferdinand-Freiligrath-Sekundarschule Schüler­Innen der Klassenstufen 6 und 9-10 in den von ihnen geleiteten theaterpädagogischen Werkstätten und Projektreihen zum Thema „Ernährung, Massentierhaltung und Fleisch­produktion“ sensibilisieren.
Wobei der Bezug zur Lebenswelt der Schüler­Innen im Fokus steht und die Jugendlichen mit theatralen Mitteln ihren eigenen Zugang zu diesen Themen kreieren.

Eine Koproduktion mit dem Theater unterm Dach Berlin und dem LOT-Theater Braunschweig

Theaterpädagogische Vermittlung und Stück­ein­führung in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Zille-Grundschule und Ferdinand-Freiligrath-Sekundar­schule, Berlin

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin und Land Niedersachsen