Horst Zickelbein | Sinnliche Botschaften – Malerei

Ausstellung vom 15.03. bis 30.04.2017

Anlässlich des 90. Geburtstages von Horst Zickelbein gibt die Ausstellung einen Einblick in das malerische Werk eines Künstlers, der für die Kunstentwicklung in Berlin eine heraus­ragende Rolle gespielt hat.

Bildvergrößerung: Horst Zickelbein: "Lesbos 2, Die Bucht"
Horst Zickelbein: "Lesbos 2, Die Bucht"
Bild: Horst Zickelbein

In den späten fünfziger Jahren gehörte Zickelbein zum Kreis der sogenannten Berliner Schule, einer Gruppe befreundeter Künstler, die in der Nachkriegszeit den Dialog mit der inter­natio­nalen Moderne aufnahmen und sich nicht von der DDR-­Kunstpolitik vereinnahmen ließen. Horst Zickelbein hat sich früh von dem malerischen Sensualismus dieses Kreises gelöst und ist einen eigenen künstlerischen Weg gegangen.

Ausgehend vom sinnlichen Erlebnis steht die Reduktion auf geometrische Formen und Strukturen sowie die Hinwendung zu abstraktem Formenvokabular im Mittelpunkt seines Schaffens. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen des Bildes entstehen so aus der Verknüpfung von Natur­erleb­nissen und literarischen Anregungen Farbräume und archa­ische Zeichen, die zu Gedanken- und Erinnerungs­räumen, zu Seelenlandschaften als elementares Sinnbild der Zeit werden.

In dieser Abwendung vom Diktat der Figur, der Hinwendung zu abstraktem Formenvokabular und nicht zuletzt seiner künstlerischen Grundhaltung wurde Horst Zickelbein jenseits insti­tu­tioneller Strukturen zu einem wichtigen Anreger und Lehrer nachfolgender Künstler­gene­ra­tionen.

Horst Zickelbein wurde 1926 in Frankfurt/Oder geboren. Nach Militärdienst und Kriegs­gefan­gen­schaft studierte er von 1950 – 1955 bei Horst Strempel und Bert Heller Wandmalerei an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst Berlin Weißensee. Von 1955 bis 1958 war Horst Zickelbein zeitgleich mit Manfred Böttcher, Ernst Schröder, Harald Metzkes (bei Otto Nagel) und Werner Stötzer (Meisterschüler bei Gustav Seitz und Fritz Cremer) Meister­schüler bei Heinrich Ehmsen an der deutschen Akademie der Künste. Er war bis 1990 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler und lebte von 1958 – 1995 freiberuflich in Berlin. 1996 erfolgte die Übersiedlung nach Bornholm.

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 14.03.2017, 19.00 Uhr

Begrüßung: Annette Tietz (Galerieleiterin)
Einführung: Anita Kühnel (Kunsthistorikerin, Berlin)

Veranstaltung

Donnerstag, 23.03.2017, 19.00 Uhr

Horst Zickelbein – Anreger, Vorbild, Mentor
Gespräch mit Martin Colden, Volker Henze und Kerstin Seltmann

Schulprojekt in der Galerie Pankow

Von der Natur zur Abstraktion
Zur Ausstellung: Horst Zickelbein | Sinnliche Botschaften

Horst Zickelbein sagte 1963: „Malen kann man nur, was man irgendwo erlebt und gesehen hat.“ Dabei ist die Landschaftserfahrung für sein Werk von zentraler Bedeutung. Die Farbe ist das Medium, mit dem er seine eigenen Gefühle ausdrückt. Die Sensitivität im Umgang damit führt sowohl zu starken farbige Kontrasten als auch zu einer breiten Skala von Farbtönen. Er setzt sich mit der in der Natur vorgefundenen Formengeometrie auseinander, um sie gleich­zeitig wieder aufzulösen.
In dem Workshop beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den abstrakten Gemälden von Horst Zickelbein und finden einen eigenen künstlerischen Zugang zu den von der Natur in­spi­rierten Motiven. Vorgetragene Naturgedichte und das Erfühlen von Fundstücken aus der Natur stimmen sie auf die dargestellten Motive ein. Anhand von ausgewählten Bildbeispielen werden Farbwahl, Farbduktus und die Bildthemen besprochen. Anschließend setzen die Teil­nehmen­den ihre Eindrücke mit Gouachefarben um. In der Abschluss­runde kann jeder von den Stim­mungen und Themen seiner künstlerischen Arbeit berichten. Die Ergebnisse können mit­ge­nommen werden.

Teilnahme: GS, ab 5 Jahren | bis 28 TeilnehmerInnen
Leitung: Dagmar Renfranz (Kunsthistorikerin)
E-Mail: schule@jugend-im-museum.de

Eine Kooperation von Jugend im Museum e.V. mit der Galerie Pankow.

VON DER NATUR ZUR ABSTRAKTION Schulprojekttag 2017

PDF-Dokument (120.1 kB)

Publikation

Katalog: Horst Zickelbein “Sinnliche Botschaften” – Malerei
Text: Anita Kühnel; Annette Tietz für Galerie Pankow (Hrsg.); 60 S. hardcover; Preis: 15,- €