Zwei Unfälle mit jungen Fußgängern: einmal mit Fahrerflucht

Zwei Unfälle mit jungen Fußgängern: einmal mit Fahrerflucht

In Berlin sind zwei Jugendliche beim Überqueren von Straßen angefahren und heftig verletzt worden.

Notaufnahme

© dpa

Ein unbekannter Autofahrer fuhr in Berlin-Mitte einen 17-jährigen an und floh nach Polizeiangaben vom Unfallort. Der Wagen erfasste den Fußgänger am späten Mittwochabend (25. August 2021) in der Stralauer Straße, Ecke Klosterstraße, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach wollte der Jugendliche an einer für Fußgänger markierten Stelle über die Straße gehen. Er erlitt schwere Verletzungen am Bein und wurde in einer Klinik operiert.
Zeugen berichteten, dass ein Mann und eine Frau kurz nach dem Unfall zum Ort zurückkamen und sich bei dem Verletzten entschuldigt haben sollen. Danach entfernten sie sich wieder, wie es von der Polizei hieß.

Neukölln: 18-Jähriger läuft bei Rot auf Straße

In Neukölln wurde ebenfalls ein Fußgänger am Mittwochabend von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll der 18-Jährige die Fahrbahn der Sonnenallee bei Rot überquert haben. Trotz Notbremsung fuhr das Auto gegen den Jugendlichen, wie die Polizei mitteilte. Der Fußgänger wurde am Kopf, am Oberkörper und am Bein verletzt und kam in ein Krankenhaus. Eine Überprüfung der Papiere des 24 Jahre alten Autofahrers habe ergeben, dass dieser keinen gültigen Führerschein besaß.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. August 2021 12:39 Uhr

Weitere Unfallmeldungen