Mit dem Hund in der Bahn: Kosten und Bedingungen für die Mitnahme

Mit dem Hund in der Bahn: Kosten und Bedingungen für die Mitnahme

Was Hundehalter bei der Mitnahme von Hunden in Bahn, Bus und Tram beachten müssen.

Maulkorb-Pflicht für alle Hunde in Bus und Bahn

© dpa

Die Mitnahme von Hunden und anderen Haustieren im Öffentlichen Nahverkehr in Berlin ist grundsätzlich erlaubt. Damit der Transport von Hunden in U- Bahn, Bus und Tram reibungslos klappt, sollten einige Regeln beachtet werden.

Braucht ein Hund ein eigenes Ticket in der Bahn?

Kleine Hunde, welche die Größe einer Hauskatze nicht überschreiten, dürfen in Bus und Bahn kostenlos mitfahren. Voraussetzung ist, sie werden in einem geschlossenen Behältnis wie einer Transportbox oder einer Tasche untergebracht. Größere Hunde brauchen einen Fahrschein mit ermäßigtem Tarif. Bei Nutzung einer Tageskarte oder Kleingruppen-Tageskarte kann ein Hund kostenlos mitgenommen werden.

Welche Regeln gibt es für das Mitnehmen von Hunden bei der BVG?

Hunde müssen während der Fahrt in einer Transportbox oder in einer geeigneten Tasche untergebracht sein. Ist das nicht möglich oder gewollt, brauchen Hunde in Bus, Tram und Bahn eine Leine und einen passenden Maulkorb. Tiere dürfen während der Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln außerdem nicht auf einem Sitzplatz untergebracht werden. Außerdem transportiert die BVG nur Tiere, die für mitfahrende Fahrgäste ungefährlich sind.
Müder Hund
© dpa

Ratgeber Hunde

Ratgeber für Hundehalter mit Tipps zur Erziehung, Pflege, Ernährung und zum Verhalten von Hunden. mehr

Aktualisierung: 12. August 2020