Motorrad prallt gegen Auto und fängt Feuer

Motorrad prallt gegen Auto und fängt Feuer

Ein mutmaßlich zu schnell fahrender und unter Drogen stehender Motorradfahrer ist in Berlin-Lichtenberg bei einem Überholmanöver gegen ein Auto geprallt und schwer verletzt worden.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt"

© dpa

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt".

Der 34-Jährige wurde am Sonntagabend (23. Mai 2021) auf den Gehweg und gegen ein 13-jähriges Mädchen geschleudert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Motorrad sei daraufhin in Brand geraten. Der 34-Jährige sei nach bisherigen Erkenntnissen mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Egon-Erwin-Kisch-Straße gefahren, als er überholt habe und dann mit einem Auto kollidiert sei, das gerade auf die Straße eingebogen sei. Der Fahrer dieses Autos blieb unverletzt.

Keine Lebensgefahr bei Fahrer und Mädchen

Der Motorradfahrer kam den Angaben nach mit schweren Verletzungen am Bein zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Auch das Mädchen sei «zur Beobachtung» in eine Klinik gekommen. Der Unfallort war für mehrere Stunden gesperrt.

Motorrad-Kennzeichen von anderer Maschine geklaut

Der Motorradfahrer werde verdächtigt, Drogen genommen zu haben, hieß es weiter. Eine Blutentnahme sollte das prüfen. Zudem waren laut Polizei an dem Motorrad Kennzeichen angebracht, die vor rund zwei Wochen bei einem anderen Motorrad entwendet worden waren. Zuvor hatten mehrere Medien über den Unfall berichtet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 24. Mai 2021 22:06 Uhr

Weitere Unfallmeldungen