Gasleck in Berliner Wohnhaus: Ein Mensch im Krankenhaus

Gasleck in Berliner Wohnhaus: Ein Mensch im Krankenhaus

Eine hohe Konzentration von Kohlenstoffmonoxid in einem Berliner Wohnhaus hat am Montag für einen größeren Feuerwehreinsatz mit 28 Kameraden gesorgt. Das giftige Gas sei bei einem Rettungseinsatz an der Erlanger Straße in Neukölln festgestellt worden, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Das fünfgeschossige Haus sei daraufhin geräumt und belüftet worden. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut des Sprechers nur drei Menschen im Haus, von denen einer ins Krankenhaus gebracht wurde. Woher die erhöhte Konzentration Kohlenstoffmonoxid stammte, war zunächst unklar. Die Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg war am frühen Abend noch vor Ort auf der Suche nach Ursachen.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht

© dpa

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.

Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 10. Mai 2021 19:06 Uhr

Weitere Unfallmeldungen