Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg wächst

Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg wächst

Brandenburg ist eines der wenigen Bundesländer, in denen im Corona-Jahr 2020 mehr Menschen bei Unfällen getötet wurden, als im Jahr davor.

Straßenkreuz

© dpa

Gesunken sind hingegen die Zahlen der bei Unfällen verletzten Menschen. Das sei nach Angaben der Statistiker auch darauf zurückzuführen, dass während der Pandemie deutlich weniger Kilometer auf den Straßen zurückgelegt wurden. So habe es im vergangenen Jahr in Brandenburg 2273 Schwerverletzte im Straßenverkehr gegeben. Das sind 11,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Ein Minus von 15,3 Prozent verzeichnete die Behörde zudem bei den Leichtverletzten. Dort seien 7873 registriert worden.

Bundesweit immer weniger Verletzte

Im bundesweiten Trend sind alle Werte gesunken. Demnach starben 2020 in ganz Deutschland 2724 Menschen im Straßenverkehr – so wenige wie noch nie seit Beginn der Zählung vor mehr als 60 Jahren. Die Zahl der Verletzten ging um 14,7 Prozent auf 328 000 zurück.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Februar 2021 14:29 Uhr

Weitere Unfallmeldungen