Sattelzüge verursachen Unfälle auf winterlichen Autobahnen

Sattelzüge verursachen Unfälle auf winterlichen Autobahnen

Ein Sattelzug hat auf der A9 zwischen den Anschlüssen Beelitz und Brück die Mittelschutzplanke durchbrochen und dabei Räder und den Tank verloren.

Eine gesperrte Autobahn

© dpa

Wie die Polizei in Brandenburg/Havel mitteilte, war der Fahrer nach jetzigen Erkenntnissen am Dienstagmorgen (09. Februar 2021) auf glatter Fahrbahn zu schnell unterwegs und hatte die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Auflieger des Schleppers stellte sich quer und blockierte alle Fahrspuren Richtung Leipzig. Die Bergung dauerte bis zum Mittag. Es bildete sich ein Rückstau von etwa acht Kilometern. Die Polizei schätzte den Schaden auf etwa 70 000 Euro. Gegen den Fahrer wurde Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Menschen wurden nicht verletzt.

Unfall auf A10 mit Sattelzügen

Ebenfalls am Dienstagmorgen waren auf der A10 zwischen dem Autobahndreieck Spreeau und der Anschlussstelle Niederlehme (Dahme-Spreewald) zwei Sattelzüge ineinandergefahren und hatten sich verkeilt. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei in Frankfurt/Oder mitteilte. Der 37-jährige Fahrer des einen Lastzuges war auf winterlicher Fahrbahn ins Schleudern geraten und stand schließlich quer zur Fahrbahn. Ein nachfolgender Lkw fuhr in diesen hinein. Es bildete sich ein Rückstau bis zur A12. Es dauerte vier Stunden, ehe der Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Der Schaden wurde auf 100 000 Euro geschätzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. Februar 2021 22:37 Uhr

Weitere Unfallmeldungen