Mehrere Unfälle bei mutmaßlichem Autorennen auf Autobahn

Mehrere Unfälle bei mutmaßlichem Autorennen auf Autobahn

Ein junger Mann hat am Sonntagabend (19. April 2020) vermutlich bei einem illegalen Autorennen mehrere Unfälle gebaut.

Schriftzug «Polizei»

© dpa

Der mutmaßliche Raser war kurz vor 21 Uhr auf der Stadtautobahn in Tempelhof-Schöneberg in Höhe der Ausfahrt Tempelhofer Damm deutlich zu schnell unterwegs. Beim Überholen fuhr er seitlich gegen ein Fahrzeug auf dem rechten Streifen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die umherfliegenden Autoteile beschädigten zwei weitere hinterherfahrende Autos. Nach einer erneuten seitlichen Kollision mit einem vierten Auto auf der linken Fahrbahn fuhr der 22-Jährige davon. Keiner der Fahrer wurde verletzt, die Polizei vermutet, dass sich manche der Beteiligten ein Autorennen lieferten.

Fahrer muss Nacht in Ausnüchterungszelle verbringen

Die Polizei fand den mutmaßlichen Unfallverursacher eine halbe Stunde später, als er vor seiner Wohnadresse in Mariendorf noch im Auto saß. Weil er sich nach Angaben der Polizei gegen eine Kontrolle wehrte, wurde er mit Hilfe weiterer alarmierter Polizisten auf den Boden gedrückt und gefesselt. Die Beamten beschlagnahmten Auto und Führerschein und brachten den jungen Mann nach einer Alkoholkontrolle über Nacht in die Ausnüchterungszelle. Die Ermittlungen zu den Verkehrsunfällen und Verkehrsunfallfluchten, zum verbotenen Kraftfahrzeugrennen und dem Widerstand gegen Polizeibeamte dauern an.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. April 2020 09:24 Uhr

Weitere Unfallmeldungen