Zwei Tote und 88 Verletzte am Wochenende in Brandenburg

Zwei Tote und 88 Verletzte am Wochenende in Brandenburg

Auf Brandenburgs Straßen sind bei Unfällen am Wochenende zwei Menschen ums Leben gekommen, 88 weitere Personen wurden verletzt. Wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Süd mitteilte, verlor eine 48-jährige Frau auf der Bundesstraße 169 bei Schraden (Landkreis Elbe-Elster) wegen einer Sturmböe am Samstagmittag die Kontrolle über ihren Wagen. Sie kam links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Frau musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Sie erlag in der Nacht zu Sonntag ihren schweren Verletzungen.

Bereits am Freitag starb ein Mann an einem beschrankten Bahnübergang in Brieselang (Havelland). Er wurde mit seinem Motorrad von einem Zug erfasst, wie ein Sprecher des Lagezentrums in Potsdam mitteilte.
Zwischen Freitag und Sonntag registrierte die Polizei insgesamt 450 Verkehrsunfälle.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. März 2019