Drei weitere Menschen bei Unfällen schwer verletzt

Drei weitere Menschen bei Unfällen schwer verletzt

Bei Verkehrsunfällen sind am Samstag, den 28. April drei Menschen schwer verletzt worden - damit hat es in zwei Tagen fünf Schwerverletzte im Berliner Straßenverkehr gegeben.

Ein Polizeiauto

© dpa

Kind in Hellersdorf von Auto erfasst

Wie die Polizei am 29. April mitteilte, hatte sich ein 7 Jahre alter Junge am Samstagnachmittag in der Riesaer Straße in Hellersdorf plötzlich von der Hand seiner 37 Jahre alten Mutter losgerissen und war auf die Straße gerannt. Ein Auto erfasste den Jungen und verletzte ihn an Kopf und Rumpf. Er kam ins Krankenhaus. Der 63 Jahre alte Autofahrer «stand stark unter dem Eindruck des Geschehenen», hieß es weiter.

Radlern in Kreuzberg von Auto angefahren

In Kreuzberg wurde eine 18 Jahre alte Radfahrerin ebenfalls am Nachmittag des 28. Aprils von einem Pkw angefahren. Wie genau es zu dem Unfall auf der Lindenstraße gekommen war, war am Sonntag noch nicht klar. Laut Polizeiangaben ereignete sich der Zusammenstoß, als die junge Radlerin die Straße überquerte. Sie erlitt demnach eine Kopfverletzung und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Lindenstraße war am Unfallort für eineinhalb Stunden gesperrt.

Unfall auf dem Kladower Damm: Fahrerin flieht vom Unfallort

In der Nacht des 28. Aprils geriet eine 37 Jahre alte Autofahrerin nach Angaben von Zeugen in Kladow in den Gegenverkehr. Die Polizei berichtete, dass sie auf dem Kladower Damm ein entgegenkommendes Auto touchierte. Statt anzuhalten, sei sie weitergefahren. Der 76 Jahre alte Fahrer des gestreiften Autos soll die Verfolgung aufgenommen haben. Kurz darauf sei die Frau gegen einen geparkten PKW gefahren. Bei dem Aufprall zog sie sich Rumpfverletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein der Frau. Die Ergebnisse eines Bluttests standen am Sonntag noch aus.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. April 2018