Alexanderplatz: Autofahrer erfasst auf der Flucht Fußgängerin

Alexanderplatz: Autofahrer erfasst auf der Flucht Fußgängerin

Der Mann will nicht kontrolliert werden - möglicherweise, weil er betrunken am Steuer sitzt. Während seiner Fluchtfahrt verliert er die Kontrolle über sein Auto.

Pkw fährt in Fassade

© dpa

Ein zerstörter Pkw steht am Alexanderplatz an einer Fassade.

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer in Berlin-Mitte eine Fußgängerin mit seinem Wagen erfasst. Die 76-jährige Frau wurde schwer verletzt. Der möglicherweise betrunkene Mann war in der Nacht zu Montag (19. Februar 2018) zwei Zivilpolizisten aufgefallen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wollten ihn an der Jannowitzbrücke kontrollieren, er gab den Angaben zufolge aber Gas und versuchte mit überhöhter Geschwindigkeit zu fliehen.

Fahrer hinterlässt Pfad der Verwüstung

An der Kreuzung zwischen Alexanderstraße und Grunerstraße verlor der Mann die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Mittelinsel, erfasste die Passantin und prallte schließlich gegen eine Häuserfassade in der Nähe des Alexanderplatzes. Dabei riss das Fahrzeug auch mehrere Fahrräder und einen Stromverteilerkasten um.
Rettungskräfte brachten die verletzte Fußgängerin mit Kopf- und Beinverletzungen ins Krankenhaus. Der mutmaßliche 21-jährige Autofahrer wurde festgenommen. Er blieb unverletzt.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 19. Februar 2018