Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten auf A20

Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten auf A20

Auf der Autobahn 20 hat es am Samstagmorgen einen schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten gegeben. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kam ein 19-jähriger Autofahrer mit seinen drei Mitfahrern aufgrund von Sekundenschlaf von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Der Wagen sei schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen gekommen. Ein 64-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Durch den Zusammenstoß der Autos sei der 19-Jährige leicht verletzt worden, sein 18-jähriger Beifahrer sei durch den Aufprall im Wagen eingeklemmt worden und musste von Rettungskräften befreit werden. Er sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, ebenso die zwei weiteren 18-jährigen Insassen des Autos sowie der 64-jährige Fahrer des anderen Wagens. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, es sei ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro entstanden. Die Feuerwehr war mit 64 Kräften im Einsatz, auch zwei Rettungshubschrauber wurden eingesetzt. Die A20 war am Morgen im Bereich der Anschlussstelle Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) zeitweise voll gesperrt.

Rettungsdienst

© dpa

Ein Hubschrauber fliegt über einem Rettungswagen zu einem Unfallort.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 20. November 2021 12:45 Uhr

Weitere Meldungen