Verdacht auf Rennen: Autos nach Unfall beschlagnahmt

Verdacht auf Rennen: Autos nach Unfall beschlagnahmt

Nach einem Unfall in Berlin-Westend hat die Polizei die Autos von zwei 19- und 20-Jährigen beschlagnahmt.

Polizei Blaulicht

© dpa

Gegen sie wird wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei der Kollision am Montagabend (08. November 2021) auf der Heerstraße wurde niemand verletzt.
Die Männer sollen mit ihren Autos mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen, als der 20-Jährige an der Einmündung zur Glockenturmstraße trotz einer scharfen Bremsung gegen den Wagen eines vor ihm fahrenden 61-Jährigen stieß. Das Auto des 61-Jährigen wurde stark beschädigt. Der 19-Jährige konnte noch ausweichen.
Die Führerscheine der jungen Männer wurden beschlagnahmt. Das Auto des 20-Jährigen hatte keine Haftpflichtversicherung. Daher muss er sich auch wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. November 2021 13:46 Uhr

Weitere Meldungen