Riskante Fahrmanöver: Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Riskante Fahrmanöver: Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Ein 36-Jähriger ist mit einem gestohlenen Motorrad nur auf dem Hinterrad durch den Berliner Bezirk Lichtenberg gefahren und hat damit die Polizei auf sich aufmerksam gemacht. Er sei dann vor einer Kontrolle geflüchtet und über mehrere rote Ampeln davongerast, teilten die Beamten am Dienstag mit. Zwar habe der 36-Jährige die Verfolger zunächst abhängen können, jedoch fanden sie ihn an einer Tankstelle an der Storkower Straße im Ortsteil Fennpfuhl stehend wieder, von wo aus er erneut die Flucht ergriff.

Polizei

© dpa

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz.

Auf der Cotheniusstraße in Prenzlauer Berg habe der Mann schließlich das Motorrad fallen gelassen und sich in einem Hinterhof im Gebüsch versteckt. Die Polizei entdeckte den Mann und nahm ihn vorläufig fest. Ersten Erkenntnissen zufolge waren nicht nur das Motorrad, sondern auch die daran angebrachten Kennzeichen gestohlen. Zudem habe der Mann keine Fahrerlaubnis. Nun wird unter anderen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. September 2021 15:39 Uhr

Weitere Meldungen