Verkehrsverwaltung prüft Ausweitung des Bus-Angebots

Verkehrsverwaltung prüft Ausweitung des Bus-Angebots

Die Senatsverwaltung für Verkehr prüft derzeit, das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angesichts der Pandemie-Situation zum Teil noch auszuweiten.

Fahrgäste sind mit einem Bus der BVG unterwegs

© dpa

«Abstandhalten ist auch in Bussen und Bahnen dringend geboten. Dafür verfolgen wir die Strategie, das größtmögliche Angebot an Fahrzeugen zur Verfügung zu stellen», teilte der Sprecher der Verkehrsverwaltung, Jan Thomsen, am Montag (18. Januar 2021) auf Anfrage mit. «Wir lassen jetzt zusätzlich prüfen, ob dort, wo es möglich ist, das Angebot noch verstärkt werden muss. Das gilt insbesondere für einzelne Buslinien zu bestimmten Tageszeiten.»

Verkehrsverwaltung: FFP2-Masken im ÖPNV nur, wenn für alle erschwinglich

Die Verkehrsverwaltung unter Senatorin Regine Günther (Grüne) habe die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) beauftragt, Lösungen für mehr Kapazitäten auf solchen Strecken vorzuschlagen. Zur Diskussion um eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im ÖPNV, wie sie seit Montag in Bayern gilt, sagte der Sprecher, die notwendige Voraussetzung dafür sei, dass diese Masken für alle verfügbar seien. «Für Menschen ohne ausreichend finanzielle Mittel müssen sie kostenlos sein.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. Januar 2021 07:10 Uhr

Weitere Meldungen