Mann flüchtet vor Polizei und springt in Hafenbecken

Mann flüchtet vor Polizei und springt in Hafenbecken

Um einer Verkehrskontrolle zu entkommen, ist ein 32-Jähriger in Wittenberge (Kreis Prignitz) ins Hafenbecken gesprungen.

"Halt Polizei" steht auf einer Polizeikelle

© dpa

Wie die Polizei in Neuruppin am Dienstag mitteilte, hatte der Mann am Montagabend (04. Januar 2021) mit dem Auto bei seiner Flucht zunächst eine rote Ampel überfahren und war gegen ein anderes Fahrzeug gestoßen. Als er später von Beamten auf dem Elbdeich gesichtet wurde, erhöhte er wieder die Geschwindigkeit und schaltete dabei das Licht am Wagen aus. Er kam erst zum Stehen, nachdem er die linke Seite eines quer auf der Straße stehenden Polizeiautos gerammt hatte.

Fahrer stand unter Drogen

Der Mann versuchte, die Flucht zu Fuß fortzusetzen und sprang dabei in das Hafenbecken. Er stand unter Drogen, wie ein Schnelltest nach der Festnahme ergab. In seinem Auto wurden Tütchen mit Cannabis gefunden. Er wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Hund, der sich im Kofferraum befand, wurde der Tierauffangstation übergeben. Die beiden kollidierten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 5. Januar 2021 15:44 Uhr

Weitere Meldungen