Winterfahrplan der Bahn verbessert Berlin-Anbindung

Winterfahrplan der Bahn verbessert Berlin-Anbindung

Mit dem Wechsel der Deutschen Bahn auf den Winterfahrplan am 13. Dezember 2020 verbessert sich die Anbindung Berlins an andere Großstädte.

ICE

© dpa

Der Winterfahrplan 2013 bringt eine bessere Anbindung und Taktung für Berliner und Berlin-Besucher in andere Städte wie Hamburg und Bonn. Außerdem werden wegen der Corona-Pandemie über die Feiertage mehr Züge eingesetzt um Mindestabstände besser einhalten zu können.

Berlin - Hamburg im Halbstundentakt

Die Zugstrecke Berlin - Hamburg wird ab dem 13. Dezember 2020 halbstündlich gefahren. Es verkehren dann täglich bis zu 60 Züge zwischen den beiden Städten, so können bis zu 6000 Fahrgäste mehr auf der Strecke fahren.

Mehr Direktverbindungen nach Bonn

Auch das Zugangebot zwischen Bonn und Berlin verbessert sich mit dem Fahrplanwechsel: Zwischen den beiden Städten werden mehr Direktverbindungen angeboten. Statt der ursprünglich zwei Direktverbindungen wird es ab dem 13. Dezember 2020 sieben geben. Durch die Direktverbindung verkürzt sich die Fahrzeit um 20 Minuten. Außerdem fährt auf der Strecke in der gesamten Woche ein nächtlicher ICE.

Berlin - Krakau auch tagsüber

Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Krakau wurde bisher nur in der Nacht von einem Eurocity befahren. Mit dem neuen Fahrplan können Fahrgäste nun auch am Tage die Strecke mit der Bahn zurücklegen. Die Züge starten morgens und kommen am Nachmittag in Polen an, ebenso andersherum.

Extra-Züge über die Feiertage

Über die Feiertage werden zusätzliche Züge auf den Hauptachsen angeboten, um die Abstandsregelungen besser einhalten zu können, auch wenn die Bahn mit einem deutlich geringeren Fahrgastaufkommen rund um Weihnachten und Silvester 2020/21 rechnet. In den Zügen besteht eine Maskenpflicht, die auch verstärkt kontrolliert werden wird. Fahrgäste können zudem das aktuelle Fahrgastaufkommen online abrufen.

Aktualisierung: Freitag, 4. Dezember 2020 12:18 Uhr

Weitere Meldungen