Nach Brandanschlag: S-Bahn-Verkehr weiter lahmgelegt

Nach Brandanschlag: S-Bahn-Verkehr weiter lahmgelegt

Auch drei Tage nach dem Brandanschlag auf einen Kabelschacht im Bereich Frankfurter Allee müssen sich Fahrgäste der Berliner S-Bahn auf Einschränkungen einstellen.

S-Bahn Berlin

© dpa

Am Donnerstagmorgen (08. Oktober 2020) konnten Züge der Ringbahnlinien bereits wieder zwischen den Stationen Frankfurter Allee und Ostkreuz fahren, teilte die S-Bahn mit. Die Strecke Neukölln - Ostkreuz bleibt aber weiterhin gesperrt. «Ein Zeitpunkt zur vollständigen Aufnahme des durchgehenden Zugverkehrs kann derzeit noch nicht genannt werden», hieß es vom Unternehmen weiter.
Betroffen von Verspätungen und Ausfällen sind demnach die Linien S41, S42, S8, S85 und S9. Zwischen Neukölln und Ostkreuz fahren Ersatzbusse.

Kabelschacht wurde Montag in Brand gesetzt

Am Montagmorgen hatte ein Kabelschacht im Bereich des S-Bahnhofs Frankfurter Allee Feuer gefangen. Ein Bekennerschreiben deutet auf Täter aus dem linksextremen Milieu. Das Schreiben im Internet war unterzeichnet mit «Feministisch-Revolutionär-Anarchistische-Zelle». Die Verfasser schrieben, der Anschlag richte sich gegen das «kapitalistische Patriarchat» und die für Freitag geplante Räumung der Liebigstraße 34.
Störung im Nahverkehr
© dpa

Störungen im Nahverkehr

Aktuelle Meldungen und Informationen zu Störungen, Baustellen und Unterbrechungen bei der Berliner U- und S-Bahn und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Oktober 2020 09:23 Uhr

Weitere Meldungen