Scheuer will einheitliche Strafe für Verstoß gegen Maskenpflicht

Scheuer will einheitliche Strafe für Verstoß gegen Maskenpflicht

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die Bundesländer aufgefordert, einheitliche Bußgelder bei Verstößen gegen die Maskenpflicht einzuführen.

Verkehrsminister Scheuer

© dpa

Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Es wäre wünschenswert, eine einheitliche Linie bei den Ländern zu haben, sagte Scheuer am Mittwoch im ARD-«Morgenmagazin». Der Minister appellierte außerdem an Fahrgäste in Bussen und Bahnen, die Regeln einzuhalten. Dies gehe aber nur mit Kontrollen.

Bus- und Bahnbetreiber wollen Fahrgäste zurückholen

Scheuer stellt zusammen mit Verkehrsverbänden und kommunalen Spitzenverbänden am 19. August 2020 eine Kampagne vor, damit wieder mehr Fahrgäste den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Es gehe darum, das Vertrauen der Fahrgäste zurückzugewinnen, sagte Scheuer. Fünf Monate nach Beginn der Corona-Beschränkungen fahren die Deutschen weiterhin deutlich weniger Bus und Bahn als zuvor. Im Nahverkehr erreicht die Fahrgastzahl derzeit etwa 60 Prozent des Vorkrisenniveaus, wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen mitteilte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. August 2020 10:05 Uhr

Weitere Meldungen