Stau wegen Polizeiuntersuchungen auf Berliner Stadtautobahn

Stau wegen Polizeiuntersuchungen auf Berliner Stadtautobahn

Wegen polizeilichen Untersuchungen zu mehreren Unfällen auf dem südlichen Berliner Stadtring ist die Fahrbahn in Richtung Neukölln am Mittwochmorgen (19. August 2020) wieder gesperrt worden.

Unfall auf Berliner Stadtautobahn A100

© dpa

18.08.2020, Berlin: Fahrzeuge stehen auf der gesperrten Berliner Stadtautobahn A100 auf der Höhe der Ausfahrt Alboinstraße. Die Insassen mussten ihre Fahrzeuge verlassen, nachdem ein Pkw laut Polizei mehrere Unfälle verursacht hatte.

Dies twitterte die Verkehrsinformationszentrale (VIZ). Demnach kommt es zwischen Kreuz Schöneberg und Alboinstraße zu mehr als 30 Minuten Zeitverlust im Berufsverkehr. Auch im Umleitungsverkehr Richtung Wedding komme es zu Behinderungen und Stau.

Am Dienstagabend (18. August 2020) hatte ein 30-jähriger Mann auf der A100 in der Nähe der Ausfahrt Alboinstraße drei Unfälle verursacht und danach eine vermeintliche Munitionskiste auf die Fahrbahn gestellt. Der Staatsschutz ermittelt, weil eine politische oder religiöse Tatmotivation nicht ausgeschlossen werden kann. Der Autofahrer hatte angekündigt, in der Kiste befände sich ein «gefährlicher Gegenstand», sagte eine Polizeisprecherin in der Nacht. Kriminaltechniker entdeckten darin ihr zufolge aber nichts Verdächtiges, sondern nur Werkzeug. Der Mann wurde festgenommen.
Verkehrslagekarte
© VIZ Berlin

Verkehrslagekarte

Die Verkehrslagekarte für Berlin zeigt wo der Verkehr im Stadtgebiet störungsfrei fließt und wo die Verkehrsteilnehmer mit Verkehrsbehinderungen oder Stau rechnen müssen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. August 2020 08:37 Uhr

Weitere Meldungen